+
Gefälschte Handtaschen werden in einer Asservatenkammer im Zollamt Hannover präsentiert.

Produkt-Imitate

Keiner fälscht so viel wie die Chinesen

Brüssel - China ist nach wie vor das Land, aus dem die meisten gefälschten und nachgemachten Produkte in die EU exportiert werden.

Aus dem Jahresbericht der EU-Kommission über den Schutz geistigen Eigentums geht hervor, dass gut 64 Prozent der vom Zoll abgefangenen Waren aus China kamen. Am Gesamtwert der Produktfälschungen in Höhe von knapp einer Milliarde Euro hatte China im vergangenen Jahr sogar einen Anteil von 77 Prozent.

70 Prozent der illegalen Einfuhren wurden bei Postkontrollen entdeckt. Allein in 23 Prozent der Post-Fälle ging es um gefälschte Medikamente. Den insgesamt größten Anteil an den nachgemachten Produkten hatten Zigaretten mit 31 Prozent. Außer China waren unverändert Hongkong, Bulgarien und die Türkei führend beim Export von gefälschten Produkten.

Der am Montag in Brüssel veröffentlichte Bericht spricht von etwa 40 Millionen Waren, mit denen Urheber- oder Markenrechte verletzt wurden. Im Jahr zuvor waren es 144 Millionen - der Unterschied beruht den Angaben zufolge auf einigen wenigen großen Exporten mit sehr vielen Waren. Die Zahl von 90 000 entdeckten Fällen lag nur knapp unter der des Vorjahres.

dpa

Diesen Marken vertrauen die Deutschen

Diesen Marken vertrauen die Deutschen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesetzliche Neuregelung für mehrere Sozialkassen
Berlin (dpa) - Um das sogenannte Sozialkassenverfahren zu retten, hat der Bundestag die Tarifverträge von insgesamt elf Branchen per Gesetz für allgemeinverbindlich …
Gesetzliche Neuregelung für mehrere Sozialkassen
US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Bei der Aufarbeitung des VW-Abgasskandals macht die US-Justiz Druck. Ein früherer Manager des Autobauers sitzt in den Staaten bereits in Haft. Einem Bericht zufolge …
US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Abgas-Skandal: USA lassen weltweit nach früheren VW-Mitarbeitern fahnden
In der VW-Abgas-Affäre lassen die USA weltweit nach früheren Mitarbeitern des Autokonzerns fahnden. Auch Winterkorn-Vertraute sollen darunter sein.
Abgas-Skandal: USA lassen weltweit nach früheren VW-Mitarbeitern fahnden
Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. Nachdem die Anleger an den beiden Handelstagen zuvor noch Kasse gemacht …
Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus

Kommentare