USA und China schließen Handelsabkommen

Washington - Die USA und China haben nach zweitägigen Gesprächen eine Reihe von Handelsabkommen geschlossen. Es geht unter anderem um den Diebstahl geistigen Eigentums und um Rindfleisch.

Nach Angaben der amerikanischen Regierung ging es dabei um Bereiche, die bislang Anlass zu scharfen Meinungsverschiedenheiten waren. Dabei geht es unter anderem um den Diebstahl geistigen Eigentums und chinesische Handelsbeschränkungen für amerikanisches Rindfleisch.

Handelsminister Gary Locke sagte am Mittwoch vor Reportern, er hoffe, dass die Vereinbarungen den Boden für noch umfangreichere Abkommen bereiteten, wenn der chinesische Präsident Hu Jintao im Januar Washington besucht.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Kommentare