China sieht sich weiter als Entwicklungsland

Peking - Die chinesische Regierung hat den Aufstieg des Landes zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt heruntergespielt. “China ist ein Entwicklungsland“, hieß es aus dem Wirtschaftsministerium.

Einen Tag zuvor war bekanntgeworden, dass das chinesische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal 2010 das japanische um rund 50 Milliarden Dollar übertraf. Angesichts höherer Wachstumsraten in China dürfte die Volksrepublik diesen Vorsprung in den kommenden Monaten weiter ausbauen.

Ministeriumssprecher Yao Jian wies indes darauf hin, dass die japanische Wirtschaftsleistung gemessen an der Einwohnerzahl weiter deutlich höher ist als in China. “Wir sollten nicht nur auf die BIP-Gesamtentwicklung schauen, sondern auch auf das BIP pro Kopf“, sagte Yiao.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie kommt …
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben

Kommentare