+
Der Composite Index in Shanghai legte am Freitag um mehr als drei Prozent zu, der Component Index in Shenzhen kletterte bis Handelsschluss sogar um mehr als fünf Prozent. Foto: Rolex Dela Pena

China stützt Börse mit 440 Milliarden Euro

Peking (dpa) - Wegen der Aussicht auf weitere Hilfen in Milliardenhöhe sind die Kurse an Chinas Börsen erneut kräftig gestiegen.

Der Composite Index in Shanghai legte am Freitag um mehr als drei Prozent zu, der Component Index in Shenzhen kletterte bis Handelsschluss sogar um mehr als fünf Prozent.

Zuvor war bekanntgeworden, dass dem staatlichen Kreditgeber China Securities Finance Corporation bis zu drei Billionen Yuan (440 Milliarden Euro) zur Stützung der Märkte zur Verfügung stehen.

Das Geld kann Aktienhändlern in Form von Krediten überwiesen oder direkt zum Kauf von Wertpapieren genutzt werden, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete.

Chinas Börsen waren seit Mitte Juni innerhalb von drei Wochen um mehr als ein Drittel abgesackt. Wegen zahlreicher Stützungsmaßnahmen der Behörden und der Zentralbank erholten sich die Kurse in den vergangenen Tagen jedoch wieder kräftig. Allerdings sind noch immer Hunderte Aktien vom Handel ausgesetzt, weshalb sich laut Analysten ein verzerrtes Bild an den Märkten ergibt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare