China überholt Deutschland 2008 im Export

Köln - China wird Deutschland nach Einschätzung der Bundesagentur für Außenwirtschaft im kommenden Jahr als Exportweltmeister ablösen. Die jetzt noch führende Bundesrepublik werde die Spitzenposition aller Voraussicht nach im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2008 an China abgeben.

Das sagte eine Sprecherin der Bundesagentur am Freitag in Köln. Sie bestätigte damit frühere Prognosen. Im Zeitraum von 1978 bis 2006 habe sich der Anteil Chinas am Weltexport von 0,8 auf 8,0 Prozent verzehnfacht, teilte die Agentur mit. In diesem Jahr habe das Reich der Mitte bereits erstmals mehr exportiert als die USA und sich auf den zweiten Platz vorgeschoben. Dabei beruhe der Erfolg der Volksrepublik nur unwesentlich auf Billigprodukten.

Stattdessen hätten die Bereiche Elektronik mit 18,5 Prozent und Elektrotechnik mit 13,4 Prozent im Jahr 2006 die größten Anteile am Weltexport ausgemacht. In beiden Branchen liege China an der Spitze. Im Stahlexport werde Deutschland noch in diesem Jahr überholt. Auch die Zahl exportierter Maschinen und chemischer Erzeugnisse vergrößere sich stetig. Einzig im Auto-Sektor bleibe Deutschland verschont. Das Engagement ausländischer Investoren leiste dabei einen wesentlichen Beitrag zum Exporterfolg. Als drittgrößte Wirtschaftsnation der Erde hat China Deutschland nach Berechnung einiger Ökonomen bereits überholt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare