Stadtrat einig: TSV 1860 darf zurück ins Grünwalder Stadion

Stadtrat einig: TSV 1860 darf zurück ins Grünwalder Stadion
+
Erschöpft und enttäuscht wirkt dieser Mann, der in Peking die neuesten Zahlen vom Aktienmarkt verfolgt. Foto: How Hwee Young

Chinas Börsen schließen zweiten Tag in Folge tief im Minus

Shanghai (dpa) - Die Aktienmärkte in China haben am Dienstag ihre Talfahrt fortgesetzt. Der Composite Index in Shanghai schloss 3,52 Prozent schwächer bei 3005,17 Punkten. Der Component Index in Shenzhen verlor 4,98 Prozent auf 9290,81 Punkte.

Damit büßten die Börsen auch am zweiten Tag in Folge deutlich ein, nachdem am Wochenende erneut schwache Konjunkturdaten verkündet worden waren.

Die Aktienmärkte in China haben in den vergangenen drei Monaten einen rasanten Kursverfall erlebt. Der Leitindex in Shanghai verlor seit Mitte Juni knapp 40 Prozent. Maßnahmen der Regierung, den Abwärtstrend dauerhaft zu stoppen, blieben bislang erfolglos.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Speicherchip-Sparte: Toshiba verklagt Western Digital
Tokio (dpa) - Der finanziell angeschlagene japanische Technologiekonzern Toshiba hat wegen des Widerstands gegen den Verkauf seiner Speicherchip-Sparte den US-Partner …
Speicherchip-Sparte: Toshiba verklagt Western Digital
Bahn verkauft Strom an Privatkunden
Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn verkauft künftig Strom an Privatkunden und hat dabei vor allem ihre Fahrgäste im Blick. "Wir beherrschen die Strombeschaffung und die …
Bahn verkauft Strom an Privatkunden
Kursrutsch an der Wall Street zieht Dax ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Kursrutsch an der Wall Street hat auch den deutschen Aktienmarkt belastet. Der Leitindex Dax weitete seine Vortagesverluste aus und …
Kursrutsch an der Wall Street zieht Dax ins Minus
Rekordstrafe für Google: Sternstunden der EU
Die Milliarden-Strafe gegen Google ist eine Sternstunde der Europäischen Union. Wenn Unternehmen Märkte dominieren, muss es eine so mächtige Instanz geben. Ein Kommentar …
Rekordstrafe für Google: Sternstunden der EU

Kommentare