+
Mit Hilfe einer Containerbrücke werden Container auf ein Schiff im Hafen von Savannah (USA) verladen.

Handelsstreit geht weiter

Chinas EU-Botschafter fordert Härte gegen USA

Chinas EU-Botschafter Zhang Ming hat für eine Politik der Härte im Handelskonflikt mit den USA plädiert.

München -  "Wir müssen dem Verursacher des Handelskrieges "entschlossen demonstrieren, dass sein Handeln falsch ist", sagte Zhang Ming dem "Handelsblatt" vom Montag. "Eine Politik der Nachgiebigkeit und des Kompromisses wäre kontraproduktiv."

Zhang Ming warnte vor dramatischen Folgen eines Handelskrieges für die Weltwirtschaft. Er erwarte "sehr ernste" Konsequenzen für die globale Konjunktur. "Niemand wird von diesem Handelskonflikt profitieren. Alle werden Verlierer sein, China, die EU und auch der Verursacher des Konflikts."

EU-China Gipfel am 16 Juli in Peking

Kritik an chinesischen Firmenkäufen in der EU und an der fehlenden Marktöffnung in China wies Zhang Ming zurück. China habe inzwischen 22 Wirtschaftssektoren für ausländische Investoren geöffnet. Beim EU-China-Gipfel am 16. Juli in Peking wollten beide Seiten versuchen "Marktzugangsangebote auszutauschen". Dabei handele es sich um "bedeutenden und ermutigenden Fortschritt" in den europäisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen.

Die Volksrepublik China entsandte Zhang Ming vergangenes Jahr als EU-Botschafter nach Brüssel. Vorher war Zhang Ming stellvertretender Außenminister in Peking.

In Berlin finden am Montag die fünften deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen statt. Dabei treffen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Chinas Regierungschef Li Keqiang mit Kabinettsmitgliedern beider Staaten zusammen. Nach den Beratungen sollen Kooperationsabkommen und Unternehmensvereinbarungen unterzeichnet werden.

AfP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht
Billiger heißt nicht immer billiger: Mit diesen Methoden führen Netto und Co. ihre Kunden hinters Licht - ein aktueller Fall: der Babybel-Schwindel.
Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht
„Unethische Gier“? Deutsche Lebensversicherer schwächeln - und geben Millionen an Mutterkonzerne ab
Den deutschen Lebensversicherern drohen Finanzprobleme. Das hält sie aber offenbar nicht davon ab, Millionen-Gewinne an ihre Mutterkonzerne abzuführen.
„Unethische Gier“? Deutsche Lebensversicherer schwächeln - und geben Millionen an Mutterkonzerne ab
Merkel berät mit Auto-Konzernchefs wegen Diesel-Fahrverbot
Seit Wochen gibt es in der Bundesregierung Kontroversen über Diesel-Nachrüstungen. Nach Fahrverboten und vor Landtagswahlen kommt Bewegung in die Debatte. Eine Lösung …
Merkel berät mit Auto-Konzernchefs wegen Diesel-Fahrverbot
Bericht: Peking sagt Handelsgespräche mit den USA ab
Der Handelskonflikt zwischen den USA und China erreicht an diesem Montag eine neue Eskalationsstufe. Dann greifen weitere Strafzölle. Reißt jetzt auch der Gesprächsfaden …
Bericht: Peking sagt Handelsgespräche mit den USA ab

Kommentare