+
Die niedrige Inflation in China bildet die schwache Nachfrage in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ab. Foto: Wu Hong/Symbolbild

Chinas Inflation im Juli erneut unter Regierungsvorgaben

Peking (dpa) - Chinas Verbraucherpreise sind im Juli erneut nur langsam gestiegen. Wie das Statistikamt in Peking am Dienstag mitteilte, betrug die Inflation im Vergleich zum Vorjahresmonat 1,8 Prozent.

Wie schon im Juni, als die Preise um 1,9 stiegen, wurden die Regierungsvorgaben von drei Prozent damit verfehlt. Die niedrige Inflation zeigt die schwache Nachfrage in der zweitgrößten Volkswirtschaft.

Die chinesische Wirtschaft wuchs im ersten Halbjahr mit 6,7 Prozent so langsam wie seit der globalen Finanzkrise vor sieben Jahren nicht mehr.  Als weiteres Zeichen für anhaltend langsameres Wachstum sind die chinesischen Erzeugerpreise im Juli den 53. Monat in Folge gefallen. Das Minus der Preise auf Großhandelsebene betrug 1,7 Prozent im Vorjahresvergleich. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat während der Brexit-Rede von Großbritanniens Premierministerin Theresa May anfängliche Verluste deutlich reduziert. Das Minus belief …
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell
Stuttgart - Vor dem Landgericht Stuttgart sind erste Schadenersatz-Klagen gegen die Beteiligten des Lastwagen-Kartells eingegangen.
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell

Kommentare