+
Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinpin wird in Davos mit einer großen Delegation aufwarten. Foto: Nicolas Asfouri /

Trump im Fokus

Chinas Präsident Xi Jinping eröffnet Wirtschaftsforum

Genf (dpa) - Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping eröffnet in diesem Jahr das Weltwirtschaftsforum in Davos. Er werde bei dem Gipfeltreffen in den Schweizer Alpen (17.- 20. Januar) von einer großen Delegation aus Politikern und Top-Managern aus der zweitgrößten Volkswirtschaft der Erde begleitet.

Das kündigte Weltwirtschaftsforum-Gründer Klaus Schwab auf einer Pressekonferenz in Genf an. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr auch angesichts der jüngsten Wahlerfolge von Populisten wie dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump unter dem Motto "Responsive and Responsible Leadership" ("Anpassungsfähige und verantwortungsvolle Führung"). Trump tritt am 20. Januar in Washington sein Amt an, also noch während des Weltwirtschaftsforums (WEF).

"Ein neues Modell von anpassungsfähiger und verantwortungsvoller Führung wird gebraucht, das uns erlaubt, auf die Herausforderungen für die Welt zu reagieren", sagte Schwab. "Als Anführer muss man anpassungsfähig sein, man muss zuhören, man muss mit den Menschen interagieren, die einem Vertrauen geschenkt haben. Aber außerdem muss man mutig genug sein, Entscheidungen zu treffen."

An der 47. WEF-Jahrestagung im noblen Wintersportort Davos nehmen etwa 3000 Spitzenpolitiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler teil - so viele wie noch nie. Angekündigt ist auch der neue UN-Generalsekretär António Guterres. Aus Deutschland sind unter anderem Finanzminister Wolfgang Schäuble und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) dabei sowie zahlreiche Chefs von Dax-Konzernen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bleibt allerdings das zweite Jahr in Folge fern.

Website zur 47. WEF-Jahrestagung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag den Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt. Dank des Rückenwindes von der tonangebenden Wall Street schloss der deutsche …
Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Nach Feierabend geht für viele Beschäftigten die Arbeit irgendwie weiter - dienstliche Mails werden auch spät am Abend noch beantwortet. Schluss damit, fordert ein …
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt
Nach der gescheiterten Übernahme durch die Lufthansa soll schnell ein Käufer für die Airline Niki gefunden werden. Interessenten gibt es einige, sagt der …
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt
"Chef-Masche": BKA im Kampf gegen Firmenbetrüger erfolgreich
Mit einer Art "Enkeltrick de luxe" schaffen es Betrüger immer wieder, Firmen um hohe Geldbeträge zu bringen. Aber das Bundeskriminalamt hält dagegen - mit Unterstützung …
"Chef-Masche": BKA im Kampf gegen Firmenbetrüger erfolgreich

Kommentare