Chinas Staatsfonds äußert sich nicht zu Bericht über Dresdner Bank

-

München (dpa) - Der chinesische Staatsfonds will sich nicht zu den Spekulationen um einen möglichen Kauf der Allianz-Tochter Dresdner Bank äußern. Die China Investment Corporation (CIC) in Peking bestritt aber auch Berichte, dass ein Interesse dementiert worden sei.

"Wir geben grundsätzlich keinen Kommentar zu Gerüchten am Markt", sagte eine Sprecherin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Peking. Auf Nachfrage fügte sie hinzu: "Es ist eine Art Klatschgeschichte." Auch das am Vortag in Medienberichten erwähnte Dementi könne nicht bestätigt werden. Informierte Kreise in der Dresdner Bank in Peking wollten sich ebenfalls nicht äußern.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte am Donnerstag unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, dass Chinas Staatsfonds Interesse an einer Übernahme der Dresdner Bank habe. Es gebe intensive Verhandlungen mit dem Versicherungskonzern Allianz, dem die Dresdner Bank gehört, und der CIC.

Demnach geht es dem Staatsfonds um den Erwerb der gesamten Bank inklusive Filialgeschäft und Investment-Sparte Dresdner Kleinwort. Auch das "manager magazin" hatte zuvor von dem Interesse der Chinesen an der Bank berichtet. Bereits seit längerem gibt es Verkaufsspekulationen um die Dresdner Bank.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Bei Audi gibt es dicke Luft: Manager des Autobauers äußern nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ in einem internen Papier harsche Kritik am Vorstand und an Chef …
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
Air Berlin hat Schulden von über einer Milliarde Euro. Die will sich die Lufthansa nicht aufhalsen. Eine Übernahme der Berliner durch die Frankfurter bleibt also …
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin

Kommentare