Chinas Wirtschaft wächst um 11,9 Prozent

Peking - Chinas Wirtschaft hat im ersten Quartal dieses Jahres kräftig angezogen und einen Anstieg um 11,9 Prozent verbucht. Das hat vor allem Auswirkungen auf den Aktienmarkt.

Wie das nationale Statistikamt am Donnerstag in Peking mitteilte, lag das Wirtschaftswachstum um 5,7 Prozentpunkte über dem des Vorjahreszeitraums, als die Weltwirtschaftskrise China noch besonders schwer getroffen hatte.

Die Einzelhandelsumsätze stiegen im ersten Quartal um 17,9 Prozent. Allerdings wuchs auch die Inflation. Die Verbraucherpreise kletterten um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, berichtete das Statistikamt. Die Anlageinvestitionen legten um 25,6 Prozent zu.

Dank des staatlichen Konjunkturprogramms und einer massiven Ausweitung der Kreditvergabe durch die Banken hat Chinas Wirtschaft die Weltwirtschaftskrise besser als andere Staaten überstanden. Experten sind aber besorgt über die wachsende Inflation sowie den überhitzten Immobilienmarkt, da ein großer Teil der drastisch erhöhten Liquidität in den Häuser- und Aktienmarkt geflossen ist.

dpa/DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Die Opec hat am Freitag vorgelegt, einen Tag später ziehen die Nicht-Opec-Länder nach. Mehr Öl soll in den Markt gepumpt werden, um eine Balance zwischen Angebot und …
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt. Grund  ist der angekündigte Rückruf für Fahrzeuge, die einen Diesel-Motor nach der Norm 6b enthalten.
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
Im nächsten Frühjahr will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie …
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.