+
Bommender Auto-Markt in China: VW hat im ersten Halbjahr dabei kräftigen Gewinn gemacht.

Chinesen überweisen 800 Millionen Euro an Volkswagen

Wolfsburg - Der boomende China-Markt hat im ersten Halbjahr über 800 Millionen Euro in die Gewinnkasse von Volkswagen geschaufelt. Die Wolfsburger setzen in Zukunft noch stärker auf ihr asiatisches Joint Venture.

Nach Angaben aus dem Zwischenbericht flossen genau 804 Millionen Euro aus den hochprofitablen chinesischen Joint Ventures als Gewinnbeteiligung nach Wolfsburg. Im Vorjahreshalbjahr waren das nur 294 Millionen Euro.

VW: Bilder vom neuen Jetta

VW: Bilder vom neuen Jetta

VW betrachtet China mit einem Halbjahresabsatz von 951.000 Fahrzeugen als zweiten Heimatmarkt neben Deutschland. China ist zurzeit der dynamischste Automarkt der Welt, VW ist Marktführer.

Der Gewinn kann demnächst noch deutlich steigen, weil VW in Zukunft keine Teile mehr nach China einführen will. “Unsere Fertigungstiefe wird größer werden“, sagte VW-China-Chef Winfried Vahland nach Angaben der “Financial Times Deutschland“ (Donnerstagsausgabe). In China ist die Produktion deutlich billiger, außerdem fallen Zölle weg. Gleichzeitig kann VW mit niedrigeren Herstellungskosten die Führerschaft in seinem größten und wichtigsten Markt verteidigen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare