+
Bommender Auto-Markt in China: VW hat im ersten Halbjahr dabei kräftigen Gewinn gemacht.

Chinesen überweisen 800 Millionen Euro an Volkswagen

Wolfsburg - Der boomende China-Markt hat im ersten Halbjahr über 800 Millionen Euro in die Gewinnkasse von Volkswagen geschaufelt. Die Wolfsburger setzen in Zukunft noch stärker auf ihr asiatisches Joint Venture.

Nach Angaben aus dem Zwischenbericht flossen genau 804 Millionen Euro aus den hochprofitablen chinesischen Joint Ventures als Gewinnbeteiligung nach Wolfsburg. Im Vorjahreshalbjahr waren das nur 294 Millionen Euro.

VW: Bilder vom neuen Jetta

VW: Bilder vom neuen Jetta

VW betrachtet China mit einem Halbjahresabsatz von 951.000 Fahrzeugen als zweiten Heimatmarkt neben Deutschland. China ist zurzeit der dynamischste Automarkt der Welt, VW ist Marktführer.

Der Gewinn kann demnächst noch deutlich steigen, weil VW in Zukunft keine Teile mehr nach China einführen will. “Unsere Fertigungstiefe wird größer werden“, sagte VW-China-Chef Winfried Vahland nach Angaben der “Financial Times Deutschland“ (Donnerstagsausgabe). In China ist die Produktion deutlich billiger, außerdem fallen Zölle weg. Gleichzeitig kann VW mit niedrigeren Herstellungskosten die Führerschaft in seinem größten und wichtigsten Markt verteidigen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was mit dem Jahreswechsel auf Fahrer von Dieselautos zukommt
Für Besitzer von Dieselautos in Bayern bringt das neue Jahr vor allem Unsicherheit. Nach einem Gerichtsbeschluss muss der Freistaat bis zum 31. Dezember 2017 ein Konzept …
Was mit dem Jahreswechsel auf Fahrer von Dieselautos zukommt
Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag den Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt. Dank des Rückenwindes von der tonangebenden Wall Street schloss der deutsche …
Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Nach Feierabend geht für viele Beschäftigten die Arbeit irgendwie weiter - dienstliche Mails werden auch spät am Abend noch beantwortet. Schluss damit, fordert ein …
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt
Nach der gescheiterten Übernahme durch die Lufthansa soll schnell ein Käufer für die Airline Niki gefunden werden. Interessenten gibt es einige, sagt der …
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt

Kommentare