Inflation in China führt zu Sorge um die Weltwirtschaft

Peking - Die steigende Inflation in China nährt die Befürchtung, Peking könnte Schritte zur Abkühlung der eigenen Wirtschaft unternehmen und das weltweite Wachstum bremsen.

Die nationale Statistikbehörde gab am Dienstag bekannt, die Preise seien im April im Jahresvergleich um 2,8 Prozent gestiegen. Dafür verantwortlich seien vor allem die höheren Kosten für Lebensmittel, die um 5,9 zulegten. Auch die Wohnkosten stiegen binnen eines Jahres deutlich an. In 70 untersuchten chinesischen Städten mussten die Bürger 12,8 Prozent mehr für Wohnen ausgeben, wie die Statistiker mitteilten.

Jeder Schritt der chinesischen Regierung, die Inflation einzudämmen, könnte das Wirtschaftswachstum in dem Land dämpfen. Wegen der wichtigen Rolle Chinas als Handelspartner hätte dies Auswirkungen auf das Wachstum in vielen anderen Staaten.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung

Kommentare