+
Messebesucher betrachten einen Lastwagen der Firma Volvo auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Der chinesische Autohersteller Geely steigt nach der Übernahme des schwedischen Autobauers Volvo nun auch beim separat geführten Lkw-Bauer Volvo ein. Foto: Peter Steffen/Archiv

Keine Angaben zum Preis

Chinesischer Autobauer Geely bei Lkw-Bauer Volvo im Boot

Erst übernahm die chinesische Holding 2010 den Autobauer Volvo. Jetzt will sie auch Aktionär der separaten Lastwagensparte der traditionsreichen Marke aus Schweden werden - und an der weltweiten Position von AB Volvo teilhaben.

Hangzhou/Stockholm (dpa) - Der chinesische Autohersteller Geely steigt nach der Übernahme des schwedischen Autobauers Volvo 2010 nun auch beim separat geführten Lkw-Bauer Volvo ein.

Mit dem europäischen Finanzinvestor Cevian Capital vereinbarte Chinas größter privater Autokonzern nun den Kauf von dessen 8,2 Prozent des Kapitals an AB Volvo, wie Geely mitteilte. Angaben zum Preis wurden nicht gemacht. Mit dem Engagement bei AB Volvo will Geely an der weltweiten Position des Traditionsunternehmens teilhaben und die bisherige Strategie des Lkw-Produzenten unterstützen.

Mit dem Aktienpaket sind Stimmrechte von 15,6 Prozent verbunden.Der Deal muss aber noch von den Marktaufsichtsbehörden genehmigt werden, wie es in der Mitteilung von Geely weiter hieß. Neben der Produktion von Lastwagen stellt AB Volvo auch Busse und Baumaschinen her. Zudem gehört die Motoren-Sparte Volvo Penta dazu.

"Aufgrund unserer Erfahrung mit dem Autobauer Volvo wertschätzen wir die stolze skandinavische Geschichte und Kultur, die führenden Marktpositionen, bahnbrechenden Technologien und umwelttechnischen Fähigkeiten von AB Volvo", sagte der Präsident der Geely-Holding, Li Shufu.

Cevian Capital war mehr als elf Jahre am Lkw-Bauer beteiligt gewesen. In der Zeit sei das Unternehmen in ein konkurrenzfähigeres verwandelt worden, was sich auch am höheren Marktwert ablesen lasse, sagte Cevian-Mitbegründer Christer Gardell. Er begrüßte den Aktionärswechsel zu Geely: "Die Übereinkunft wird AB Volvo nicht nur einen neuen großen und engagierten Aktionär geben, sondern einen mit bedeutender Erfahrung in strategisch wichtigen Sparten, um künftigen Wert zu schaffen (...)."

Geely hatte die Autosparte von Volvo 2010 vom US-Autobauer Ford übernommen, dieser hatte sie 1999 erworben. Daniel Donghui Li, Vizepräsident und Finanzchef der Geely-Holding betonte das geplante langfristige Engagement, mit dem die Chinesen nun auch "positiv zur Entwicklung von AB Volvo auf lange Sicht beitragen" wollten, um die Marke zu stärken. So werde die Holding ihr globales Wissen, die Markterfahrung in China sowie die führenden Forschungs- und Entwicklungskapazitäten unter anderem in den Sparten selbstfahrende Fahrzeuge und Elektroantrieb einbringen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax im Minus - Fresenius-Konzern schockiert Anleger
Frankfurt/Main (dpa) - Kräftige Kursverluste von Fresenius Medical Care (FMC) und deren Mutter Fresenius haben einem Erholungsversuch im Dax am Mittwoch im Weg …
Dax im Minus - Fresenius-Konzern schockiert Anleger
„Streifen lösen sich im Wasser“: Adidas ruft Serie zurück
Der Sportartikelhersteller Adidas hat Kinder-Bademode aus Sicherheitsgründen zurückgerufen.
„Streifen lösen sich im Wasser“: Adidas ruft Serie zurück
Harter Brexit bedroht den Luftverkehr
Ein ungeregelter Austritt Großbritanniens aus der EU könnte Fluggesellschaften und Reisende hart treffen. Im schlimmsten Fall käme der Flugverkehr zwischen der Insel und …
Harter Brexit bedroht den Luftverkehr
Kongo will 14 Milliarden Dollar teuren Riesenstaudamm bauen
Kinshasa (dpa) - Der Kongo hat mit zwei internationalen Konsortien einen Vorvertrag zum Bau eines rund 14 Milliarden Dollar (12 Milliarden Euro) teuren Riesenstaudamms …
Kongo will 14 Milliarden Dollar teuren Riesenstaudamm bauen

Kommentare