1. Startseite
  2. Wirtschaft

Chodorkowski nicht mehr Besitzer von Yukos

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Moskau - Der inhaftierte russische Ölmagnat Michail Chodorkowski hat die Kontrollmehrheit an dem angeschlagenen Ölkonzern Yukos an seinen Partner Leonid Newslin abgegeben. Chodorkowski bestätigte am Mittwoch vor Gericht in Moskau: "Seit dem Verkauf von Juganskneftegas bin ich die Verantwortung für das restliche Geschäft und das Geld der Gruppe los".

Die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" berichtete, nach den Statuten der Finanzgruppe Menatep, in der die Yukos-Eigner ihren Besitz organisiert haben, seien Chodorkowskis Rechte mit dem Zwangsverkauf des Ölförderers Juganskneftegas im Dezember erloschen.

Newslin lebt in Israel, wo ein russischer Haftbefehl gegen ihn nicht vollstreckt wird. Chodorkowski kontrollierte einen Anteil von etwa 60 Prozent an Menatep. Seine Rechte sollten aber im Fall seines Todes, einer Entführung, Haftstrafe oder beim Verlust eines wichtigen Yukos-Teilbetriebs an Newslin übergehen.

Der westsibirische Ölförderer Juganskneftegas als Herzstück von Yukos war am 19. Dezember zur Eintreibung verhängter Steuerstrafen zwangsversteigert worden. Zur Zeit besitzt die staatliche Ölfirma Rosneft, die enge Verbindungen zum Kreml hat, Juganskneftegas.

Der russische Wirtschaftsminister German Gref forderte am Dienstag eine Privatisierung staatlicher Ölfirmen. Sie seien wie auch der Gaskonzern Gasprom weniger effektiv als Privatfirmen. Der Kreml hat dagegen mit dem Fall Yukos die Kontrolle über den russischen Energiesektor wieder ausgebaut.

Auch interessant

Kommentare