Coca-Cola kauft Safthersteller in China

-

Peking (dpa) - Der weltweit größte Getränkehersteller Coca-Cola will den führenden chinesischen Saftproduzenten Huiyuan für 2,4 Milliarden US-Dollar (1,66 Mrd Euro) kaufen. Das wäre die bisher größte Übernahme eines ausländischen Konzerns in China.

Coca-Cola, das rund das Dreifache des gegenwärtigen Aktienpreises von Huiyuan in Hongkong bietet, hat nach eigenen Angaben bereits die feste Zusage der drei größten Teilhaber mit 66 Prozent der Aktien. Dazu gehört mit einem Anteil von 23 Prozent auch die französische Danone Gruppe, die am Mittwoch ihre Verkaufsbereitschaft mitteilte. Coca-Cola will durch die Übernahme seinen Marktanteil in China von bisher zehn Prozent verdoppeln. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hongkong mit.

Die populäre chinesische Marke solle weiterentwickelt werden. "Huiyuan ist eine seit langem etablierte Marke in China und ergänzt sich bestens mit dem China-Geschäft von Coca-Cola", sagte Muhtar Kent, der neue Präsident von Coca-Cola. Die Übernahme biete eine einmalige Gelegenheit, die Geschäfte des US-Unternehmens in China auszubauen, da sich der Markt für Säfte in China sehr dynamisch und schnell entwickele, sagte Kent nach Angaben von Coca-Cola.

Der Verkauf von Huiyuan muss erst noch von den zuständigen Regierungsbehörden genehmigt werden. Coca-Cola bietet nach eigenen Angaben 12,20 Hongkong-Dollar pro Aktie. Das Papier ist seit Jahresanfang um rund die Hälfte auf zuletzt 4,14 Hongkong-Dollar gefallen.

Danone war nach eigenen Angaben im Sommer 2006 bei Huiyuan eingestiegen. Nun sei ein Verkaufs-Abkommen unterzeichnet worden, dass wie die gesamte Übernahme unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die chinesischen Behörden stehe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
"Hiermit bewerbe ich mich um..." - diese Zeile hat wohl jeder schon geschrieben. Die Deutsche Bahn will sich von diesen Sätzen langsam verabschieden. Und fängt damit bei …
Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.