+

Deutschlandweit 500 Arbeitsplätze weg

Coca-Cola schließt drei Standorte in Bayern

Traunreut - Nach über 60 Jahren schließt Coca-Cola seinen Vertriebsstandort in Hof. Davon sind 22 Mitarbeiter betroffen. Auch für die Niederlassungen in Traunreut und Landshut gibt es keine Zukunft.

In Traunreut gibt es keine Zukunft: Coca-Cola schließt seinen Standort. Wie die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH mitteilte, wird die Hofer Niederlassung zum 1. März 2017 dicht gemacht. Der Standort Traunreut im Landkreis Traunstein wird zum 1. Juni 2017 geschlossen, ebenso die Getränkeautomatenwerkstatt in Landshut.

Deutschlandweit fallen ca. 500 Arbeitsplätze weg

In Bayern werden insgesamt drei Standorte geschlossen, weitere in ganz Deutschland. Insgesamt sind laut Unternehmensangaben 480 der deutschlandweit 9.000 Arbeitsplätze betroffen.

Aus für kleinere Standorte

Hintergrund für die Schließung sind nach Angaben des Unternehmens veränderte Rahmenbedingungen in der Logistik. "Supermarktketten arbeiten immer öfter mit eigenen Partnern oder übernehmen die Belieferung ihrer Filialen selbst." Dies bedeute eine ständig sinkende Auslastung der Lieferflotte, hieß es laut Bayerischem Rundfunk weiter. Dadurch seien kleinere Standorte nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben.

Die Reaktion der Gewerkschaft lesen Sie hier auf chiemgau24.de.

mh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Seoul/Zürich - Wegen eines millionenschweren Betrugsfalls bei der südkoreanischen Niederlassung des Schweizer Konzerns ABB sucht die Polizei nach einem verschwundenen …
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Berlin - Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Plus von rund 1,4 Milliarden Euro erzielt.
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt
Paris - Opel beschäftigt die große Politik: Am Donnerstag haben Wirtschaftsministerin Zypries und ihr Amtskollege Michel Sapin über den Verkauf an Peugeot gesprochen.
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt

Kommentare