+
Bei Coca-Cola sind Einsparungen geplant. Foto: Arno Burgi

Kräftige Gewinneinbußen: McDonald's und Coca-Cola unter Druck

Oak Brook/Atlanta (dpa) - Die US-Fastfood- und Softdrink-Kolosse McDonald's und Coca-Cola tun sich schwer. Vor allem im Heimatmarkt Amerika setzen Kunden auf Wettbewerber, denen es gelingt, sich als frischer und gesünder zu vermarkten.

Bei McDonald's fiel der Gewinn im dritten Quartal um 30 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Dollar (0,9 Mrd. Euro), wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Die Umsätze knickten um fünf Prozent auf knapp sieben Milliarden US-Dollar ein.

Sein Unternehmen müsse nun beweisen, dass es seine Probleme in den Griff bekomme, sagte Konzernchef Don Thompson. In erster Linie gelte es, Kunden zurückzugewinnen - dazu sollen die Menüs überarbeitet und das Bestellen und Bezahlen mittels mobiler Angebote vereinfacht werden.

Kunden gehen lieber zu Wettbewerbern wie dem boomenden Chipotle Mexican Grill, der sich erfolgreich im oberen Preisbereich des US-Fastfood-Markts positioniert hat und vor allem bei jüngeren Konsumenten beliebt ist. Laut Analysten macht aber auch Konkurrenz mit günstigeren Angeboten McDonald's zu schaffen.

International hat McDonald's ebenfalls Probleme: In China blieben die Kunden aufgrund eines Gammelfleisch-Skandals bei einem Zulieferbetrieb weg. In Russland geriet der Konzern ins Visier der Gesundheitsbehörde und musste Restaurants schließen.

Auch bei Coca-Cola laufen die Geschäfte schleppend. Von Juli bis Ende September fiel der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr von 2,4 auf 2,1 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro), wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz trat bei knapp zwölf Milliarden Dollar auf der Stellle.

Coca-Cola kämpft mit sinkender Beliebtheit von zuckerlastigen Softdrinks in Nordamerika und Europa. Um gegenzusteuern, forciert der Konzern sein Sparprogramm - bis 2019 sollen die jährlichen Kosten um drei Milliarden Dollar sinken.

"Wir haben die Fortschritte genau geprüft und realisiert, dass wir mit unserer Strategie zwar auf dem richtigen Weg sind, unsere Maßnahmen aber ausweiten müssen", sagte Coca-Cola-Chef Muhtar Kent. Das Unternehmen verwarf sein Gewinnziel für dieses Jahr und kassierte die langfristige Umsatzprognose.

An der Börse kamen die Quartalszahlen nicht gut an. Die Aktie von Coca Cola büßte um mehr als sechs Prozent ein. Die Anteilsscheine von McDonald's fielen zunächst ebenfalls deutlich, fingen sich aber rasch wieder und lagen zuletzt nur noch leicht im Minus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare