Coca-Cola kauft Safthersteller in China

Der weltweit größte Getränkehersteller Coca-Cola will den führenden chinesischen Saftproduzenten Huiyuan für 2,4 Milliarden US-Dollar (1,66 Mrd Euro) kaufen. Das wäre die bisher größte Übernahme eines ausländischen Konzerns in China.

Coca-Cola, das rund das Dreifache des gegenwärtigen Aktienpreises von Huiyuan in Hongkong bietet, hat nach eigenen Angaben bereits die feste Zusage der drei größten Teilhaber mit 66 Prozent der Aktien. Wie Coca-Cola ferner am Mittwoch in Hongkong berichtete, soll die populäre chinesische Marke weiterentwickelt werden. "Huiyuan ist eine seit langem etablierte Marke in China und ergänzt sich bestens mit dem China-Geschäft von Coca-Cola", sagte Muhtar Kent, der neue Präsident von Coca-Cola.

Die Übernahme biete eine einmalige Gelegenheit, die Geschäfte des US-Unternehmens in China auszubauen, da sich der Markt für Säfte in China sehr dynamisch und schnell entwickele, sagte Kent nach Angaben von Coca-Cola. Nach chinesischen Presseberichten muss der Verkauf von Huiyuan erst noch von den zuständigen Regierungsbehörden genehmigt werden.

Coca-Cola bietet nach eigenen Angaben 12,20 Hongkong-Dollar pro Aktie, die seit Jahresanfang um rund die Hälfte auf zuletzt 4,14 Hongkong-Dollar gefallen war. Mit der Übernahme des Saftherstellers wird Coca-Cola seinen Marktanteil in China von bisher zehn Prozent verdoppeln können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax reduziert Minus nach EZB-Aussagen
Frankfurt/Main (dpa) - Die jüngsten Überlegungen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt weitgehend kalt gelassen.
Dax reduziert Minus nach EZB-Aussagen
Ratiopharm-Mutterkonzern Teva streicht 14 000 Stellen
Das Unternehmen Teva war bisher Israels ganzer Stolz: Symbol für israelischen Erfinder- und Unternehmergeist. Doch jetzt kündigt die Ratiopharm-Mutter weltweite …
Ratiopharm-Mutterkonzern Teva streicht 14 000 Stellen
Mega-Deal: Disney kauft Großteil von Murdochs Fox-Konzern
Die Simpsons schlüpfen bei Micky Maus und Star Wars unters Konzerndach: Der Disney-Konzern übernimmt für mehr als 50 Milliarden Dollar die meisten Sparten des Rivalen …
Mega-Deal: Disney kauft Großteil von Murdochs Fox-Konzern
Einkommens-Ungleichheit in Deutschland so groß wie 1913
Die Weltwirtschaft läuft rund. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen. Seit 1980 geht die Schere Ökonomen zufolge weltweit auseinander. Was …
Einkommens-Ungleichheit in Deutschland so groß wie 1913

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion