Coca-Cola kauft Safthersteller in China

Der weltweit größte Getränkehersteller Coca-Cola will den führenden chinesischen Saftproduzenten Huiyuan für 2,4 Milliarden US-Dollar (1,66 Mrd Euro) kaufen. Das wäre die bisher größte Übernahme eines ausländischen Konzerns in China.

Coca-Cola, das rund das Dreifache des gegenwärtigen Aktienpreises von Huiyuan in Hongkong bietet, hat nach eigenen Angaben bereits die feste Zusage der drei größten Teilhaber mit 66 Prozent der Aktien. Wie Coca-Cola ferner am Mittwoch in Hongkong berichtete, soll die populäre chinesische Marke weiterentwickelt werden. "Huiyuan ist eine seit langem etablierte Marke in China und ergänzt sich bestens mit dem China-Geschäft von Coca-Cola", sagte Muhtar Kent, der neue Präsident von Coca-Cola.

Die Übernahme biete eine einmalige Gelegenheit, die Geschäfte des US-Unternehmens in China auszubauen, da sich der Markt für Säfte in China sehr dynamisch und schnell entwickele, sagte Kent nach Angaben von Coca-Cola. Nach chinesischen Presseberichten muss der Verkauf von Huiyuan erst noch von den zuständigen Regierungsbehörden genehmigt werden.

Coca-Cola bietet nach eigenen Angaben 12,20 Hongkong-Dollar pro Aktie, die seit Jahresanfang um rund die Hälfte auf zuletzt 4,14 Hongkong-Dollar gefallen war. Mit der Übernahme des Saftherstellers wird Coca-Cola seinen Marktanteil in China von bisher zehn Prozent verdoppeln können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion