45-Milliarden-Geschäft

Comcast schluckt Time Warner Cable

Philadelphia/New York - In einem 45 Milliarden Dollar schweren Geschäft übernimmt der US-Kabelanbieter Comcast den Rivalen Time Warner Cable.

Bezahlt werde in Aktien, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. Am Ende sollen die jetzigen Aktionäre von Time Warner 23 Prozent an Comcast halten.

Unternehmen, Aktionäre sowie Kunden profitierten von dem Zusammenschluss, versicherten die Chefs der beiden Konzerne. Das klassische Fernsehgeschäft der Firmen steht unter Druck, weil viele Kunden auf Online-Videotheken wie Netflix oder Hulu umschwenken. Die Kabelkonzern bieten über ihr Netz aber auch Internetzugänge an.

Time Warner Cable hat 11 Millionen Kunden unter anderem in New York City, Südkalifornien und Texas. Nach dem Abschluss der Übernahme wird der neue Konzern etwa 30 Millionen Kunden haben. Wenn Aktionäre und Wettbewerbshüter zustimmen, soll das Geschäft Ende des Jahres abgeschlossen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stabiler Wirtschaftsauschwung in Deutschland
Forscher vergleichen den Wirtschaftsboom mit einem Bergaufstieg: die deutsche Konjunktur klettert immer höher. Aber wann ist der Gipfel erreicht - und wann geht es …
Stabiler Wirtschaftsauschwung in Deutschland
Neue Münze sorgt Riesen-Ansturm bei Bankfilialen - Kleines Detail macht sie so besonders
Die Bundesbank hat eine neue Fünf-Euro-Münze herausgegeben - und lockt Scharen von Interessenten an, die ein Exemplar ergattern wollen. Eine neuartige Machart macht das …
Neue Münze sorgt Riesen-Ansturm bei Bankfilialen - Kleines Detail macht sie so besonders
Großes Interesse an neuer Fünf-Euro-Sondermünze
Frankfurt/Berlin (dpa) - Die Ausgabe einer weiteren Fünf-Euro-Sondermünze hat Münzsammler in Scharen gelockt. Unter anderem vor der Filiale der Deutschen Bundesbank in …
Großes Interesse an neuer Fünf-Euro-Sondermünze
Merck verkauft rezeptfreie Arzneien an Procter & Gamble
Nasensprays, Nahrungsergänzungsmittel, Schmerzmedikamente: Mit solchen Arzneien verdient der Pharmakonzern Merck gutes Geld. Trotzdem verkauft er nun das Geschäft an den …
Merck verkauft rezeptfreie Arzneien an Procter & Gamble

Kommentare