Commerzbank: EU-Gipfel steht unter hohem Druck der Märkte

Frankfurt/Main - Aus Sicht des Aufsichtsratsvorsitzenden der Commerzbank, Klaus-Peter Müller, steht der Brüsseler Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs unter großem Druck der Kapitalmärkte.

“Was die Märkte derzeit so verärgert ist, dass sie keine klaren Zusagen sehen“, sagte Müller am Montag bei einer Podiumsdiskussion in Frankfurt am Main. Bei einem Scheitern der Beratungen würden “die Märkte wieder abstrafen“, sagte Müller weiter. “Wir eiern jetzt seit 18 Monaten rum“, verbindliche Zusagen dürften nicht länger aufgeschoben werden.

In Brüssel haben sich am Montag die Staats- und Regierungschefs getroffen, um über einen Fiskalpakt und Schuldenbremsen zu entscheiden.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare