+
Commerzbank schluckt beliebte Bank. 

Banken auf Schrumpfkurs

Beliebte Bank vor Fusion: Drohen jetzt höhere Gebühren für die Kunden?

  • schließen

Die Commerzbank befindet sich auf Schrumpfkurs. Neben höheren Kosten für die Kunden hat der Vorstand angekündigt, sich eine andere beliebte Bank einzuverleiben. 

  • Die Commerzbank ist auf Schrumpfkurs und kündigt Filialschließungen sowie Preisänderungen an. 
  • Die deutsche Commerzbank will sich außerdem eine kleinere Direktbank einverleiben.

München - Die Commerzbank befindet sich weiterhin auf Schrumpfkurs. Und das hat Folgen. Im Oktober hat die Bank massiven Stellenabbau angekündigt. In Deutschland plane man 200 Standorte einzustellen und 4300 Stellen abzubauen. Auch sollen höhere Gebühren die Bankkunden zukommen. Zusätzlich will die Commerzbank die kleinere Comdirect schlucken

Man künftig stärker auf eine Marke setzen, begründete Vorstandschef Martin Zielke diesen Schritt. Das Bankgeschäft von Comdirect soll künftig in das Commerzbank-Geschäft eingegliedert werden. Bisher hält die Commerzbank 82 Prozent der Comdirect-Anteile. Ein erstes Angebot wurde anderen Comdirect-Aktionären aber bereits gemacht. 

Comdirect: Wem gehört die Bank? Wie viel ist sie Wert?

Die Commerzbank bietet den Aktionären der Comdirect 11,44 Euro. Dieses Angebot ist zwar höher, als der Zinssatz am Tag vor Bekanntgabe der Eingliederung. Dennoch hat der Comdirect-Kurs nach der Bekanntgabe zugelegt und inzwischen die 13,50 Euro Marke überschritten und liegt damit deutlich über dem Angebot, das bis zum 6. Dezember 2019 läuft. 

Voraussetzung für das Angebot ist, dass die Commerzbank 90 Prozent der Anteile erhält. Dann kann die Bank die Minderheitsaktionäre über einen sogenannten Squeeze-Out Zwangsabfinden. Gelingt das nicht, soll ein langwieriger Verschmelzungsprozess beider Bankinstitute eingeleitet werden. 

Zweitgrößter Anteilseigner neben der Commerzbank ist der Londoner Investor Petrus Advisers. Dieser lehnt nach Angaben vonFinanzen.net ab. Er soll auch anderen Aktionären von dem Commerzbank-Angebot abgeraten haben. 

Comdirect: Kommen neue Kosten auf die Kunden zu?

Wie auch immer Comdirect, die 2016 durch ein Datenleck negativ in den Schlagzeilen war, von der Commerzbank einverleibt wird, „im praktischen Sinne“ soll sich für die Comdirect-Kunden kaum etwas ändern, zitiert Chip.de Vorstandschef Zielke. Durchaus als praktische Veränderung könnten die Comdirect-Kunden aber die eventuell höheren Kontoführungsgebühren wahrnehmen. Denn auch „Preisänderungen“ kündigte der Vorstandschef auf der Pressekonferenz an. 

An welcher Stelle neue Kosten für Commerzbank-Kunden entstehen, ist laut Chip.de noch nicht bekannt. Eine Grundgebühr, um das Comdirect-Konto bei der Commerzbank zu erhalten, ist aber denkbar. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax schwächelt mit fallenden Autowerten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag seiner Anfang Oktober gestarteten Rally Tribut gezollt. Nachdem der deutsche Leitindex in der Vorwoche bei 13.300 Punkten …
Dax schwächelt mit fallenden Autowerten
Spahn will stärker gegen Arznei-Lieferengpässe vorgehen
Bei bestimmten Arzneien bleiben Regale in Apotheken immer wieder leer. Das liegt auch an Lieferketten rund um die Erde. Die Politik will gegensteuern, um Patienten …
Spahn will stärker gegen Arznei-Lieferengpässe vorgehen
Florierendes Handwerk spürt Fachkräftemangel
Es ist Jammern auf hohem Niveau, doch die schwächelnde Konjunktur trifft auch Teile des insgesamt sehr erfolgreichen deutschen Handwerks. Außerdem plagt die Branche …
Florierendes Handwerk spürt Fachkräftemangel
Niedersachsen schiebt NordLB-Rettung an
Die Kapitalspritze von 3,6 Milliarden Euro für die NordLB ist ein Dauerthema - seit Monaten wartet die Landespolitik auf die Zustimmung der EU-Kommission. Obwohl die …
Niedersachsen schiebt NordLB-Rettung an

Kommentare