Commerzbank heizt Übernahme-Fantasie an

- Frankfurt - Die Commerzbank AG hat zum Jahresende 2004 ihren rund 24 000 Mitarbeitern die Betriebsrenten gekündigt und damit die Spekulationen über eine anstehende Übernahme angeheizt. "Die schwierige wirtschaftliche Lage hat diesen Schritt notwendig gemacht", sagte ein Bankensprecher und bestätigte damit Zeitungsberichte. "Der Sparkurs der Bank wird weiter vorangetrieben."

<P>Die Bank rechnet nach einer Milliarden-Abschreibung im dritten Quartal für das Jahr 2003 mit einem Verlust. Analysten sehen in der jüngsten Maßnahme den Versuch, sich nach den Abschreibungen vom Herbst für eine Fusion "schön zu machen".</P><P>"Für die Betriebsrenten müssen Rückstellungen gebildet werden, die im Hinblick auf fällige Auszahlungen von Jahr zu Jahr kräftig schwanken können. Sie stellen für potenzielle Käufer ein Risiko dar", sagte ein Analyst einer großen britischen Bank. Die Commerzbank, die als erste deutsche Großbank zu dieser Maßnahme greift, spart nach eigenen Angaben eine Summe in zweistelliger Millionenhöhe ein. Nach Schätzungen aus Bankenkreisen könnte es sich unterm Strich auf 20 bis 30 Millionen Euro pro Jahr summieren. Die Arbeitnehmervertreter kündigten bereits juristischen Widerstand an.</P><P>Der Schritt wird die Mitarbeiter der AG, nicht aber die übrigen 9000 Beschäftigten des Konzerns betreffen. "Der Vorstand hat diese Kündigung fristgerecht auf seiner letzten Sitzung 2003 beschlossen", sagte Sprecher Stefan Roberg. Bestehende Ansprüche auf Betriebsrenten blieben erhalten, die Mitarbeiter könnten aber von 2005 an keine neuen Ansprüche erwerben. Auch für neue Beschäftigte entfalle jeder Anspruch. <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. Nachdem die Anleger an den beiden Handelstagen zuvor noch Kasse gemacht …
Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus
Qatar Airways will bei American Airlines einsteigen
Die Fluggesellschaften aus dem arabischen Raum mischen schon seit geraumer Zeit die Branche auf, eine davon ist Qatar Airways.
Qatar Airways will bei American Airlines einsteigen
Bahn kommt bei Stahltransporten nicht hinterher
Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat Probleme, der Nachfrage nach Stahltransporten nachzukommen. Einem Bericht der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" zufolge verliert die …
Bahn kommt bei Stahltransporten nicht hinterher
Neue Pflegeausbildung ab 2020
In einer alternden Gesellschaft wird Pflege zu einem wichtigen Berufsfeld. Die Ausbildung muss entsprechend angepasst und modernisiert werden. Nach zehnjährigem Ringen …
Neue Pflegeausbildung ab 2020

Kommentare