+
Die Zentrale der Commerzbank in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert

Stellenabbau kostet viel Geld

Commerzbank mit herbem Verlust wegen Stellenabbau

Frankfurt/Main (dpa) - Der Abbau Tausender Stellen hat die Commerzbank im zweiten Quartal noch tiefer als erwartet in die roten Zahlen gedrückt.

Unterm Strich fiel ein Verlust von 637 Millionen Euro an - nach einem Gewinn von neu ausgewiesenen 215 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Geldhaus mitteilte.

Auch im Tagesgeschäft lief es schlechter: Der operative Gewinn sank von revidierten 351 Millionen auf 183 Millionen Euro. Die Erträge - die gesamten Einnahmen - gingen von 2,24 Milliarden auf 2,07 Milliarden Euro zurück.

Die Commerzbank hatte bereits angedeutet, wie das Quartal gelaufen ist, als sie die Rechnung für den Stellenabbau präsentierte: Genau 807 Millionen Euro stellte das Institut für Abfindungen und andere Kosten zurück. Die teilverstaatlichte Commerzbank hatte im Herbst angekündigt, bis zum Jahr 2020 insgesamt 9600 Vollzeitstellen zu streichen. An ihren Filialen hält sie dagegen fest.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax tritt wieder den Weg nach oben an
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem Rücksetzer im frühen Handel hat der Dax wieder den Weg nach oben angetreten. Damit wiederholte sich das Muster vom Vortag, als der …
Dax tritt wieder den Weg nach oben an
Hyundai erleidet massiven Gewinneinbruch
Seoul (dpa) - Der Autobauer Hyundai Motor hat wegen einer schwächeren Nachfrage und ungünstiger Währungseffekte einen erheblichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.
Hyundai erleidet massiven Gewinneinbruch
Bitkom: Online-Lebensmittelhandel erreicht kaum neue Kunden
Online Shoppen ist in Deutschland heute so selbstverständlich wie das Einkaufen im stationären Handel. Doch bei Lebensmitteln halten sich die Kunden zurück. Der Bitkom …
Bitkom: Online-Lebensmittelhandel erreicht kaum neue Kunden
Ford fährt in Europa Verlust ein
Ford ist immens wichtig für Köln, schließlich ist der US-Autobauer der größte privatwirtschaftliche Arbeitgeber in der Domstadt. Doch es läuft nicht rund - die Chefetage …
Ford fährt in Europa Verlust ein

Kommentare