+
Windräder bei Barth in Meckelnburg-Vorpommer: Das Wachstum der erneuerbaren Energien wird sich nach einer Analyse der Commerzbank in den kommenden Jahren noch verstärken.

Commerzbank: Erneuerbare Energien wachsen stärker

Hamburg - Das Wachstum der erneuerbaren Energien wird sich nach einer Analyse der Commerzbank in den kommenden Jahren noch verstärken. Was die Experten erwarten:

Nach einem schwierigen Jahr 2010 seien wieder positive Wachstumsraten von deutlich über zehn Prozent für Energie aus Wind und Sonne zu erwarten, teilte die Commerzbank am Donnerstag in Hamburg mit. Getrieben werde der Boom von den ehrgeizigen internationalen Klimazielen, dem weltweit steigenden Energiebedarf und den begrenzten fossilen Energieträgern. Anlass für die Analyse ist die Messe “Husum Wind Energy“, die am kommenden Dienstag (21. September) eröffnet wird.

“Die deutsche Industrie ist als Lieferant von Windenergieanlagen sehr gut positioniert und wird von dem Zuwachs der erneuerbaren Energien profitieren“, sagte Jan-Philipp Gillmann, der bei der Commerzbank den Bereich verantwortet. Hamburg sei das Kompetenzzentrum der Branche für Deutschland und auch Europa. Hier haben zum Beispiel die Anlagenbauer Repower und Nordex ihren Sitz, ebenso wie der entsprechende Geschäftsbereich des Siemens-Konzerns. Die Industrie sei weltweit orientiert und exportiere einen großen Teil ihrer Produktion ins Ausland. Ernsthafte Konkurrenz durch chinesische Hersteller sehe er einstweilen nicht.

Im Bereich der Photovoltaik sei weltweit mit noch höheren Zuwachsraten von weit über 20 Prozent zu rechnen, doch sei dieser Markt aufgrund politischer Faktoren anfälliger, sagte Gillmann. Nur fünf Staaten sind für 80 Prozent der globalen Nachfrage verantwortlich. Solarenergie ist deutlich teurer als Windenergie und bedarf daher höherer Förderung.

Die Commerzbank hat für erneuerbare Energie etwa vier Milliarden Euro Kredite vergeben und weitere zwei Milliarden in Bearbeitung. Davon wird allerdings weniger als die Hälfte direkt bei der Bank landen; der Rest des Risikos wird verteilt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare