Commerzbank übernimmt Filialgeschäft der SchmidtBank

- Frankfurt/Main/Hof - Mit fast 100 Filialen der SchmidtBank stärkt die Commerzbank ihre regionale Präsenz in drei Bundesländern. Als Kaufpreis sei ein "mittlerer zweistelliger Millionenbetrag" vereinbart worden, teilte die drittgrößte deutsche Bank in Frankfurt mit.

In Finanzkreisen wurde die Summe auf etwa 60 Millionen Euro beziffert. Mit der Hofer SchmidtBank übernimmt die Commerzbank 70 Geschäftsstellen und 29 Selbstbedienungs-Center in Bayern, Thüringen und Sachsen. Die Commerzbank steigert mit der Übernahme die Zahl ihre Privatkunden um 360 000 auf 4,3 Millionen. Hinzu kommen 4000 Firmenkunden und die 550 Mitarbeiter der SchmidtBank-Filialen.<P>"Die Commerzbank will im Kerngeschäft mit Privat- und Firmenkunden profitabel wachsen. Der Kauf des Filialgeschäfts der SchmidtBank ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung und stärkt unsere regionale Marktpräsenz", sagte Commerzbank-Vorstandssprecher Klaus-Peter Müller. Die neuen Geschäftsaktivitäten sollten bereits 2005 profitabel sein. Weitere Details sollen auf einer Pressekonferenz in Hof genannt werden. Müller hatte in der vergangenen Woche aber auch eingeräumt, dass das Einzugsgebiet der SchmidtBank "nicht zu den wirtschaftlich sprühenden" Regionen in Deutschland zähle.</P><P>"Die Integration unseres bisherigen Filialnetzes in die Commerzbank ist eine optimale Lösung und eröffnet den Kunden und übernommenen Mitarbeitern gute und sichere Zukunftsperspektiven", meinte Paul Wieandt, Vorstandsvorsitzender der SchmidtBank.</P><P>Die mehr als 170 Jahre alte SchmidtBank war nach der Insolvenz im Herbst 2001 von einer aus Großbanken bestehenden Auffanggesellschaft gerettet worden. Sie beschäftigt nach eigenen Angaben noch rund 1300 Mitarbeiter, davon sollen wegen erneuter Verluste in der Zentrale etwa 300 wegfallen. Nach dem Verkauf des "guten" Teils der Bank würden demnach weniger als 500 Stellen übrig bleiben. Das verbleibende, im Fachjargon "Bad Bank" (schlechte Bank) genannte Institut soll Beteiligungen, Immobilien und Problemkredite abwickeln.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare