+
Der Elektrofachhändler Conrad stellt das "Gesicht" des neuen humanoiden Verkaufsroboters vor. Foto: Christoph Soeder/dpa

"Alex" kann zwölf Mimiken

Conrad stellt Einkaufsroboter in Berliner Filiale auf

Berlin (dpa) - Der Elektrofachhändler Conrad hat in einer Filiale in Berlin-Schöneberg erstmals einen Roboter aufgestellt, der Kunden rund um die Uhr bedienen soll.

In einem ständig zugänglichen Bereich können sie über einen Bildschirm Technikprodukte wie Stromadapter, Powerbanks, Batterien oder Einwegkameras auswählen und bar oder per Karte bezahlen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Roboter holt das Produkt aus dem verfügbaren Sortiment und übergibt es den Einkäufern. Der Alex genannte Automat soll zwölf verschiedene Mimiken darstellen können.

"Insgesamt können wir derzeit 36 Plätze im Roboter-Kiosk mit verschiedenen Produkten befüllen", teilte Filialleiter Jochen Mädler mit. Der Roboter soll zunächst nur in der Berliner Filiale zum Einsatz kommen. Ob bald auch weitere Standorte dazukommen werden, sei noch unklar, sagte eine Sprecherin.

Mitteilung Conrad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlichtung geplatzt: Ufo droht Lufthansa mit Streiks in der Vorweihnachtszeit
Nach dem zweitägigen Streik der Flugbegleiter schienen sich die Tarifpartner bei der Lufthansa zusammengerauft zu haben. Doch dann platzt die Schlichtung.
Schlichtung geplatzt: Ufo droht Lufthansa mit Streiks in der Vorweihnachtszeit
Ufo setzt Lufthansa Frist - Vorerst keine Streiks
Nach dem zweitägigen Streik der Flugbegleiter schienen sich die Tarifpartner bei der Lufthansa zusammengerauft zu haben. Doch aus der umfassenden Schlichtung wird nun …
Ufo setzt Lufthansa Frist - Vorerst keine Streiks
Online-Geschäft von Ikea Deutschland wächst kräftig
Der Möbelriese Ikea setzt seinen Wachstumskurs in Deutschland fort und arbeitet an einem nachhaltigen Image. Besondere Pläne werden derzeit für Berlin erarbeitet.
Online-Geschäft von Ikea Deutschland wächst kräftig
Continental-Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau
Beim zweitgrößten Autozulieferer fühlen sich Gewerkschafter an die letzte Sparrunde vor zehn Jahren erinnert. Continental will sich neu aufstellen - das dürfte auch Jobs …
Continental-Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau

Kommentare