+
Das Reifengeschäft ist zwar kleiner als das Autozuliefergeschäft bei Continental, liefert aber den Großteil des Gewinns. Foto: Julian Stratenschulte

Belastungen in Reifensparte

Continental kappt Ergebnisprognose für das laufende Jahr

Hannover (dpa) - Die Konzernprognose für die um Sondereffekte bereinigte Umsatzrendite vor Zinsen und Steuern senkte das Unternehmen von 10,5 Prozent auf nun "mehr als 10 Prozent", wie der Dax-Konzern in Hannover mitteilte.

Wechselkurs- und Bestandsbewertungseffekte dürften im ersten Halbjahr mit rund 150 Millionen Euro das operative Ergebnis belasten, bereits im ersten Quartal werde das Ergebnis in der Reifensparte um rund 100 Millionen Euro unter dem Wert aus dem Vorjahr liegen.

Das Reifengeschäft ist zwar kleiner als das Autozuliefergeschäft bei Continental, liefert aber den Großteil des Gewinns. Bisher hatte Conti unabhängig von den am Mittwoch verkündeten Negativeffekten schon bei den Reifen mit zusätzlichen Belastungen aus steigenden Rohmaterialpreisen von 50 Millionen Euro gerechnet. Die Umsatzprognose für das Jahr bleibt bestehen, erste Eckdaten zum ersten Quartal gibt Conti am 27. April bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

HSH Nordbank streicht Arbeitsplätze im Norden zusammen
Kiel/Hamburg (dpa) - Nach der Übernahme durch US-amerikanische Investoren steht die frühere HSH Nordbank vor einem massiven Stellenabbau.
HSH Nordbank streicht Arbeitsplätze im Norden zusammen
Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Positive Signale im US-Handelsstreit mit China sowie unerwartet gute Wirtschaftsdaten haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag einen kräftigen …
Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
Die Marke „HEMA“ ruft nun ein beliebtes Schokoladenprodukt zurück, das Plastikstücke enthalten kann. Der Verzehr kann zu Verletzungen führen. 
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe
Totales Chaos bei der Deutschen Bahn: Ein Warnstreik der EVG am Montag traf die Bahn knüppeldick. Doch er sei maßlos übertrieben, meint NDR-Journalist Holger Ohmstedt.
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe

Kommentare