Thomas Gottschalk und seine Thea: Trennung nach mehr als 40 Jahren Ehe

Thomas Gottschalk und seine Thea: Trennung nach mehr als 40 Jahren Ehe
+
Continental setzt auf die 48-Volt-Technologie im Bereich der Hybridantriebe. Foto: Holger Hollemann

48-Volt-Technologie

Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen

Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.

Hannover/Frankfurt (dpa) - Das vom Autozulieferer Continental mit hohen Investitionen aufgebaute Geschäft mit Elektro- und Hybridantrieben soll schon in wenigen Jahren Gewinn abwerfen. Laut Finanzvorstand Wolfgang Schäfer soll die Sparte bis 2021 aus der Verlustzone kommen.

"Absatz und Umsatz müssen erst noch kräftig steigen", schränkte Schäfer allerdings im Interview mit der "Börsen-Zeitung" (Samstag) ein.

Der Dax-Konzern aus Hannover setzt dabei auf die 48-Volt-Technologie im Bereich der Hybridantriebe. Diese sei "ein wesentlicher Treiber", um die erste Umsatzmilliarde in der Sparte zu erreichen, sagte Schäfer laut Vorabmitteilung.

Contintental hatte im April seine Investitionen in die Entwicklung von Elektroantrieben bis 2021 um mehrere hundert Millionen Euro aufgestockt. Das Engagement soll sich am Ende auszahlen: Conti will bis 2021 den Umsatz mit elektrifizierten Antrieben von zuletzt 130 Millionen auf dann bis zu eine Milliarde Euro steigern. Bis 2025 sieht der Vorstand zusätzliches Umsatzpotenzial von 2 Milliarden Euro. Erwartete Rückgänge bei konventionellen Verbrennungsmotoren sollen so ausgeglichen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Budgetkürzungen und Konkurrenzkampf: US-Behörde gerät wegen Abstürzen unter Druck
Innerhalb kurzer Zeit stürzen zwei neue Maschinen vom Typ Boeing 737 Max 8 ab. Die zuständige Zulassungsbehörde gerät wegen zweifelhafter Praktiken ins Visier. Auch …
Budgetkürzungen und Konkurrenzkampf: US-Behörde gerät wegen Abstürzen unter Druck
Aussicht auf Großbanken-Fusion beflügelt Aktionärs-Fantasien
Ein Zusammenschluss der zwei größten deutschen Geldhäuser ist längst nicht ausgemacht - die Börsen aber sind elektrisiert. Der Bund mit seinen Commerzbank-Anteilen ist …
Aussicht auf Großbanken-Fusion beflügelt Aktionärs-Fantasien
DGB: Lohnlücke wird nicht kleiner
Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass Frauen zuletzt bei den Löhnen nicht weiter ans Niveau der Männer herangekommen sind. Dagegen könnte etwas getan werden, …
DGB: Lohnlücke wird nicht kleiner
VW knöpft sich E-Auto-Förderung vor
In der Autobranche dürfte klar sein: E-Autos müssen zum Erfolg werden - ein ganzer Industriezweig ist darauf angewiesen. Nur: Wie macht man es dem Kunden schmackhaft? …
VW knöpft sich E-Auto-Förderung vor

Kommentare