Cordes geht ohne Abfindung

- Stuttgart - Der scheidende Mercedes-Chef Eckhard Cordes wird vom Autokonzern DaimlerChrysler keine Abfindung erhalten. Dies bestätigte DaimlerChrysler am Freitag auf Anfrage. In einem Brief an die Belegschaft gab Cordes unterdessen erstmals die Beweggründe für sein abruptes Ausscheiden bekannt.

In dem Brief, der dpa vorliegt, heißt es: "Es ist meine tiefe Überzeugung, dass Dieter Zetsche freie Hand haben muss, ein Führungsteam zu formen, das mit voller Kraft und in jeder Sekunde konfliktfrei die enormen Herausforderungen der Mercedes Car Group angeht."

Weiter heißt es dort: "Ich weiß, dass Sie alle sich damit erneut und nach kurzer Zeit auf eine neue Führung einstellen müssen." Cordes fügte hinzu: "Dennoch war dieser Schritt unumgänglich, denn ich wollte nach den Entscheidungen der letzten Wochen den Weg für den neuen Vorstandsvorsitzenden vollständig frei machen." Und: "Ich selbst werde DaimlerChrysler und die Mercedes Car Group verlassen und nach neuen Aufgaben suchen."

Cordes hatte ursprünglich einen Vertrag bis Ende 2008. Er verlässt das Unternehmen zum 31. August auf eigenen Wunsch, nachdem er im Machtkampf um die Nachfolge des scheidenden DaimlerChrysler-Vorstandschefs Jürgen Schrempp unterlegen war. Statt Cordes wurde Chrysler-Chef Dieter Zetsche mit Wirkung zum 1. Januar 2006 zum DaimlerChrysler-Vorstandsvorsitzenden gekürt. Der 52-jährige Zetsche übernimmt ab September auch die Verantwortung für die Mercedes Car Group (Mercedes, Smart, Maybach).

Cordes hatte nach der Rücktrittsankündigung Schrempps mit der Einlösung von DaimlerChrysler-Aktienoptionen insgesamt rund eine Million Euro eingestrichen. Der Manager besitzt noch weitere Aktienoptionen, die auch nach seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen Gültigkeit behalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare