Bangladesh ist wie hier in einer Textilfabrik in einem Vorort der Hauptstadt Dhaka von den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus besonders betroffen. Foto: picture alliance / dpa
+
Bangladesh ist wie hier in einer Textilfabrik in einem Vorort der Hauptstadt Dhaka von den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus besonders betroffen. Foto: picture alliance / dpa

Bangladesch betroffen

Corona-Krise: Textilfirmen rufen Milliarden-Aufträge zurück

Dhaka (dpa) - Weltweit führende Textilfirmen haben bei mehr als 1000 Fabriken in Bangladesch Aufträge im Wert von rund 1,5 Milliarden US-Dollar (1,4 Mrd Euro) ausgesetzt oder storniert.

Als Grund hätten die Firmen angegeben, dass ihre Läden wegen der Pandemie des neuartigen Coronavirus geschlossen seien, sagte die Chefin der Vereinigung der Textilproduzenten von Bangladesch, Rubana Huq, der Deutschen Presse-Agentur.

Bangladesch ist nach China der größte Textilproduzent der Welt mit knapp 4000 Fabriken und vier Millionen Arbeiterinnen - vorwiegend Frauen.

Die Vereinigung warnte nun Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) in einem der dpa vorliegenden Brief, dass Fabriken wegen der Stornierungen viele Arbeiterinnen nicht mehr bezahlen könnten, was zu größeren sozialen Unruhen führen könnte. "Ich bin mir sicher, dass keine deutsche Marke möchte, dass das ihretwegen passiert", heißt es in dem Brief.

Huq bat Müller, deutsche Firmen dazu aufzurufen, ihre Bestellungen aus Bangladesch nicht zu stornieren. "Während Geschäftsleute in Deutschland angesichts ihrer Verluste Unterstützung von der Regierung erhalten, haben wir hier existenzielle Probleme und müssen unsere Arbeiter bezahlen." Huq sagte, dass ihre Vereinigung auch Ministern anderer Länder ähnliche Briefe schreiben werde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnbringende Börsenwoche endet mit Atempause
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach seiner Vortagesrally am Freitag eine Verschnaufpause eingelegt und sich mit leichten Verlusten in das Wochenende …
Gewinnbringende Börsenwoche endet mit Atempause
Commerzbank-Chef Zielke bietet Rücktritt an
Die Commerzbank muss ihre Kosten weiter senken. Der Sparkurs ist umstritten. Nun bietet Bank-Chef Zielke seinen Rücktritt an.
Commerzbank-Chef Zielke bietet Rücktritt an
Deutsche müssen in England bald nicht mehr in Quarantäne
Mit "Luftbrücken" will die britische Regierung Sommerurlaube ermöglichen und Quarantänemaßnahmen verhindern. Doch die nur für England geltenden Maßnahmen stoßen auf …
Deutsche müssen in England bald nicht mehr in Quarantäne
Daimler will Werk im französischen Hambach verkaufen
Den Kleinwagen Smart baut Daimler künftig gemeinsam mit seinem Großaktionär Geely in China, das Werk in Hambach sollte dafür eigentlich ein anderes Modell bekommen. Nun …
Daimler will Werk im französischen Hambach verkaufen

Kommentare