Betrug um Soforthilfe in NRW: Kriminelle haben versucht, sich während der Coronavirus-Krise über eine gefälschte Website zu bereichern.
+
Betrug um Soforthilfe in NRW: Kriminelle haben versucht, sich während der Coronavirus-Krise über eine gefälschte Website zu bereichern.

Datendiebstahl

Betrug mit Coronavirus-Soforthilfe: Kriminelle fälschen komplette Website von NRW-Ministerium

Kriminelle haben versucht, das Coronavirus in NRW für sich zu nutzen. Sie fälschten eine Regierungs-Website, um einen Betrum mit Soforthilfen zu starten.

Düsseldorf - Betrüger haben einem Medienbericht zufolge die komplette Website des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums gefälscht, um damit offenbar Coronavirus-Soforthilfen auf eigene Bankkonten umzuleiten. Das ergaben Recherchen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung von Sonntag. Vertreter des NRW-Innenministeriums und des Wirtschaftsministeriums bestätigten diesen Sachverhalt.

Coronavirus in NRW: Betrüger legen gefälschte Website für Soforthilfen an

Den Recherchen zufolge wurde am vergangenen Mittwoch die Fake-Seite wirtschaft-nrw.info angemeldet, auf der auch ein Antragsformular für Coronavirus-Soforthilfen zu finden ist. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen geht davon aus, dass damit die Daten von Antragstellern abgegriffen werden sollen, um sie anschließend mit veränderten Kontoverbindungen an der echten Antragsseite des Landes Nordrhein-Westfalen einzugeben. Die echte Seite war aufgrund früherer Betrugsversuche am Donnerstag vorläufig abgeschaltet worden, sollte aber bald wieder an den Start gehen.

Die gefälschte Seite ist den Recherchen zufolge eine exakte und vollständige Kopie der echten Website. Der einzig sichtbare Unterschied ist, dass bei der Fälschung ein Antragsformular vorhanden und auszufüllen ist. Die Fake-Seite liegt auf einem Server in den USA, der Anmelder verbirgt sich hinter einem Anonymisierungsdienst in Panama. Ermittler im Cybercrime Competence Center der nordrhein-westfälischen Polizei versuchen nach einer Anfrage von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung seit Sonntagmittag, die falsche Seite offline nehmen zu lassen. Offenbar wollten Kriminelle für ihren Betrug mit dem Coronavirus in NRW* die Osterfeiertage ausnutzen.

Auszahlung von Coronavirus-Soforthilfe in NRW schon vorher gestoppt

Nordrhein-Westfalen hatte am Donnerstag wegen Betrugsverdachts vorübergehend die Soforthilfe-Auszahlungen für Selbstständige und Unternehmen in der Corona-Krise gestoppt. Über gefälschte Webseiten sollen Daten für betrügerische Anträge abgegriffen worden sein.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Börsenwoche endet mit Atempause
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach seinem Kursanstieg eine Atempause eingelegt.
Starke Börsenwoche endet mit Atempause
Corona-Krise setzt Autobranche weiterhin unter Druck
Die Corona-Krise hat die Autoindustrie in arge Bedrängnis gebracht: Geschlossene Autohäuser und gestörte Lieferketten sorgten im ersten Halbjahr für einen historischen …
Corona-Krise setzt Autobranche weiterhin unter Druck
Galeria Karstadt Kaufhof schließt sechs Filialen weniger 
Nach Verhandlungen mit den Vermietern sieht der Handelsriese Galeria Karstadt Kaufhof doch noch eine Zukunft für sechs Warenhäuser zwischen Potsdam und Nürnberg. Das …
Galeria Karstadt Kaufhof schließt sechs Filialen weniger 
Wende bei Galeria Karstadt Kaufhof: Einige Filialen sollen doch nicht schließen - Keine Hoffnung für den Rest
Nach dem herben Kahlschlag gibt es für einige Filialen Hoffnung. Sechs Häuser sollen nun doch nicht geschlossen werden.
Wende bei Galeria Karstadt Kaufhof: Einige Filialen sollen doch nicht schließen - Keine Hoffnung für den Rest

Kommentare