+
Der frühere Chef der Bayern LB, Werner Schmidt.

CSU: Ex-BayernLB-Chef Schmidt bekam 50 000 Euro von Hypo Alpe Adria

München - Der frühere BayernLB-Chef Werner Schmidt soll nach seinem Ausscheiden bei der Landesbank 50 000 Euro Beraterhonorar von der österreichischen Skandaltochter Hypo Alpe Adria (HGAA) erhalten haben.

Lesen sie auch:

Fahrenschon verteidigt sich gegen Vertuschungsvorwürfe

Der Chef der BayernLB-Kontrollkommission, Ernst Weidenbusch, bezeichnete entsprechende Informationen aus Kärnten am Mittwoch als “ungeheuerlich“. Demzufolge soll Schmidt im Jahr 2008 durch einen Beratervertrag zwischen der Hypo-Holdinggesellschaft HBInt und seiner Firma Schmidt Consult “abgefedert“ worden sein.

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Einen Beschluss dafür habe der damalige HGAA-Chef Tilo Berlin nicht gehabt, er handelte offenbar auf eigene Faust. “Wenn das zutrifft, ist das ein starkes Indiz dafür, dass Schmidt und Berlin mehr als Geschäftspartner waren“, sagte Weidenbusch.

Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt gegen Schmidt, weil er für den Kauf der österreichischen Bank im Jahr 2007 vorsätzlich zu viel Geld gezahlt haben soll. Verhandlungspartner auf der österreichischen Seite war damals Berlin, ein alter Kollege Schmidts.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Der Discounter Aldi hat seit einigen Tagen einen Aufstell-Pool im Angebot. Steht einem heißen Sommer mit Abkühlung im Garten also nichts mehr im Weg, oder?
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewe-Tweet zur WM geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Ein eigentlich witzig gemeinter Tweet zum WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko von Rewe ging nach hinten los. Wenig später löschte die Supermarkt-Kette ihn wieder und gab …
Rewe-Tweet zur WM geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
China kündigt Strafzölle gegen USA für 6. Juli an
Peking hält sich im Streit mit Trump nicht zurück. Ein Handelskrieg der beiden größten Volkswirtschaften ist wahrscheinlicher geworden. China lässt die Tür für …
China kündigt Strafzölle gegen USA für 6. Juli an
Trotz Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr
Starkregen, Hagel und Überschwemmungen - schwere Unwetter wüteten zuletzt über Baden-Württemberg. Versicherer rechnen in Deutschland aber trotzdem mit einem normalen …
Trotz Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.