+
Gut gebettet im Hotel: Im Mai war der Deutschland-Tourismus gedämpft. Foto: Jens Kalaene

Weniger Übernachtungen

Dämpfer für Deutschland-Tourismus im Mai

Wiesbaden (dpa) - Das späte Pfingstfest hat den Deutschland-Tourismus im Mai gedämpft. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland ist gesunken.

Gegenüber dem Vorjahr fiel die Gesamtzahl um 3 Prozent auf 41,7 Millionen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Im vergangenen Jahr waren die Feiertage in den Mai gefallen, 2017 hingegen in den Juni.

Ein Minus von 5 Prozent auf 34,4 Millionen gab es bei Übernachtungen von Gästen aus dem Inland. Bei ausländischen Reisenden wurde hingegen ein Plus von 5 Prozent verzeichnet. Für die ersten fünf Monate fällt die Bilanz insgesamt positiv aus. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 1 Prozent auf 159,4 Millionen. 2016 hatte der Deutschland-Tourismus das siebte Rekordjahr in Folge verzeichnet. Die Statistik erfasst Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

Deutschland-Tourismus 05/2017

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare