+
Daimler-Chef Dieter Zetsches Vertrag mit dem Unternehmen wurde vor kurzem bis 2019 verlängert. Foto: Sebastian Kahnert

Daimler-Chef

Zetsche kassiert für Erfolgsjahr fast zehn Millionen Euro

Stuttgart - Daimler-Chef Dieter Zetsche bekommt nach seinem Erfolgsjahr mehr Geld. Nach 8,4 Millionen Euro im Jahr zuvor kassierte der Daimler-Chef 9,7 Millionen Euro für 2015.

Die Zahlen gehen aus dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht des Dax-Konzerns hervor.

Die Vergütung bemisst sich auch am operativen Gewinn des Dax-Konzerns und am Erreichen festgelegter Ziele. Den operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft hatte Daimler 2015 um mehr als ein Drittel auf 13,8 Milliarden Euro gesteigert.

Das ganze Geld sieht Zetsche allerdings nicht sofort: Denn die Vergütung des Daimler-Vorstands setzt sich aus fixen und variablen Teilen zusammen. Letztere bestehen auch aus langfristigen Komponenten, deren Wert sich zum Beispiel an der Entwicklung der Konkurrenz bemisst und sich über die Jahre noch verändern kann.

Die anderen Autobauer haben ihre Geschäftsberichte und damit auch ihre Vorstandsvergütung noch nicht veröffentlicht. Bei Daimler profitieren nicht nur Vorstände, sondern auch Aktionäre und Mitarbeiter von dem Erfolg: Zetsche stellte für 2015 eine Dividende von 3,25 Euro in Aussicht nach 2,45 Euro im Vorjahr. Tarif-Beschäftigte in Deutschland erhalten mit 5650 Euro eine so hohe Ergebnisbeteiligung wie nie zuvor.

dpa

Daimler Geschäftsbericht 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin
London (dpa) - Umzug wegen Brexit: Die Bank of America will die Europa-Zentrale ihres Investmentbankings von London nach Dublin verlagern. Das sagte Vorstandschef Brian …
Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Abgas-Nachrüstung zahlen
Politik und Konzerne ringen darum, wie der Schadstoffausstoß bei Diesel-Fahrzeugen gesenkt werden kann - und wer die Kosten trägt. Der Verbraucherminister warnt, auch …
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Abgas-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Lidl und das Bundesamt für Verbraucherschutz warnen vor einem Produkt von Lidl. Es wurden darin Salmonellen gefunden. Auch bei Rewe gibt es einen Rückruf.
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Marktforscher GfK vor Börsenausstieg
Zeitenwende bei der GfK: Der Marktforscher hat die Kleinanleger aus dem Spiel genommen - und damit den Weg für einen Ausstieg von der Börse frei gemacht. Von dem Schritt …
Marktforscher GfK vor Börsenausstieg

Kommentare