S-Bahn: Polizei ermittelt - Verspätungen auf Stammstrecke im Berufsverkehr

S-Bahn: Polizei ermittelt - Verspätungen auf Stammstrecke im Berufsverkehr

Daimler-Chef Zetsche: Chrysler war kein Verlustgeschäft

- Stuttgart/Frankfurt - "In den letzten sechs, sieben Jahren war das Risiko einer feindlichen Übernahme zu keinem Zeitpunkt so gering wie heute", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche dem Nachrichtenmagazin "Focus". Damit wiedersprach er Spekulationen seit der Trennung von Chrysler vor wenigen Tagen.

Zugleich wies Zetsche Vorwürfe zurück, die Fusion habe dem Stuttgarter Autokonzern 1998 einen Milliardenschaden gebracht. "Bei dem Merger ist kein Geld geflossen", sagte Zetsche der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Es seien lediglich Aktien zwischen Unternehmen getauscht worden. Allerdings hätten die Aktionäre kein optimales Geschäft gemacht.

Zetsche erklärte auch, warum das Unternehmen künftig nur noch Daimler AG statt Daimler-Benz heißen soll: "Weil wir glauben, dass dies eine Chance ist, klar zwischen Unternehmensmarke und Produktmarken zu trennen. Der Name Benz sei tagtäglich in tausenden Produkten der Marke Mercedes-Benz präsent, sagte Zetsche.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurokurs bringt Dax wieder unter Druck
Frankfurt/Main (dpa) - Der wieder deutlich gestiegene Eurokurs hat heute eine weitere Erholung im Dax durchkreuzt. Dabei war der Auslöser eine durchaus erfreuliche …
Eurokurs bringt Dax wieder unter Druck
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE
Palo Alto (dpa) - Die Silicon-Valley-Veteranin Meg Whitman hat ihren Rückzug von der Spitze des Computer-Konzerns Hewlett Packard Enterprise angekündigt. Der Nachfolger …
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE
Wirtschaftsminister laden Siemens-Vorstand zu Gespräch
Berlin (dpa) - Die Wirtschaftsminister aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg und die Wirtschaftssenatorin aus Berlin haben den Siemens-Vorstand zu einem Gespräch über …
Wirtschaftsminister laden Siemens-Vorstand zu Gespräch
Air-Berlin-Beschäftigte fordern Übernahme
Berlin (dpa) - Mehrere hundert Beschäftigte von Air Berlin haben in Berlin eine Übernahme durch die Käufer der insolventen Airline gefordert.
Air-Berlin-Beschäftigte fordern Übernahme

Kommentare