+
ieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, vor dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin. Foto: Kay Nietfeld

Abgas-Vorwürfe

Abgas-Vorwürfe: Daimler-Chef Zetsche erneut bei Scheuer

Berlin (dpa) - Angesichts von Abgas-Vorwürfen gegen den Autobauer Daimler ist der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche erneut ins Bundesverkehrsministerium gekommen.

Ressortchef Andreas Scheuer (CSU) hatte Zetsche nach einem ersten Gespräch vor zwei Wochen wieder nach Berlin geladen, um Klarheit über die Zahl betroffener Modelle zu gewinnen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte bei einem Typ des Kleintransporters Vito eine unzulässige Abgastechnik festgestellt und einen Rückruf angeordnet.

Betroffen sind weltweit 4900 Fahrzeuge, darunter gut 1370 in Deutschland. Daimler weist den Vorwurf zurück. Möglicherweise könnte es weitere Verdachtsfälle bei Mercedes geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pikanter Fehler stellt Aldi vor ein Rätsel
Ein Kunde hat einen pikanten Fehler in einem Aldi-Prospekt entdeckt. So sieht es zumindest aus, aber der Discounter rätselt über den seltsamen Fund.
Pikanter Fehler stellt Aldi vor ein Rätsel
Skurriler Fehler macht Aldi-Produkt komplett unbrauchbar - Kunden können reklamieren
Viele Menschen gehen beim Discounter Aldi auf Schnäppchenjagd. Auch Ende Oktober griffen so einige Kunden zu - doch es gab offenbar teils eine peinliche …
Skurriler Fehler macht Aldi-Produkt komplett unbrauchbar - Kunden können reklamieren
Aldi Süd will mit neuen Filialen punkten - dann stellt eine Kundin den Discounter bloß
Aldi Süd ist dabei, die eigenen Filialen zu modernisieren - dann deckt eine Kundin auf, dass manche Probleme nicht an der Modernisierung hängen.
Aldi Süd will mit neuen Filialen punkten - dann stellt eine Kundin den Discounter bloß
Dax leicht im Minus - Brexit-Sorgen dominieren
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Freitag nach erneut wechselhaftem Verlauf mit leichten Verlusten ins Wochenende gegangen. Das Minus von 0,11 Prozent bedeutete …
Dax leicht im Minus - Brexit-Sorgen dominieren

Kommentare