+
Das weltweite Plus kam allein aus den Verkäufen der Stammmarke Mercedes-Benz, die im Mai um 13,5 Prozent zulegten. Foto: Bernd Weißbrod

China-Geschäft treibt

Daimler mit viel Schwung bei Mercedes-Benz-Autoverkäufen

Stuttgart (dpa) - Der Autobauer Daimler hat den Schwung bei seinen weltweiten Autoverkäufen auch in den Mai mitnehmen können. Im vergangenen Monat setzten die Schwaben mit 205 942 Fahrzeugen weltweit 12,3 Prozent mehr Autos ab als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen mitteilte.

Taktgeber war erneut das rasant wachsende China-Geschäft mit einem Plus von 32,2 Prozent. Auch in Deutschland konnte Daimler mit 17,4 Prozent Zuwachs deutlich mehr Autos verkaufen. Das habe insbesondere auch am guten Lauf bei der neuen E-Klasse gelegen, sagte Daimler-Vertriebschefin Britta Seeger.

Das weltweite Plus kam allein aus den Verkäufen der Stammmarke Mercedes-Benz, die im Mai um 13,5 Prozent zulegten, bei den Kleinwagen von Smart gab es dagegen einen Absatzrückgang von 4,8 Prozent. In den ersten fünf Monaten kann Daimler bei Mercedes-Benz auf ein Absatzplus von 14,3 Prozent verweisen, inklusive Smart sind es noch 12,9 Prozent Plus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Offenbar wegen gesundheitlicher Probleme.
Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
Der Mann, der die Autobauer Fiat und Chrysler einst rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun ist für Konzernchef Sergio Marchionne schon deutlich früher …
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Eigentlich stehen die Zukunft der Arbeit und die Verbesserung der Infrastruktur auf der G20-Agenda. Wegen des anhaltenden Streits zwischen den USA, China und der EU um …
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

Kommentare