Die Sonne reflektiert sich in einem In den Aufbau von Batteriefabriken weltweit steckt Daimler mehr als eine Milliarde Euro. Foto: Sebastian Gollnow
+
Die Sonne reflektiert sich in einem In den Aufbau von Batteriefabriken weltweit steckt Daimler mehr als eine Milliarde Euro. Foto: Sebastian Gollnow

Elektromarke EQC kommt

Daimler plant weitere Batteriefabrik in Polen

Stuttgart (dpa) - Der Autobauer Daimler plant eine weitere Batteriefabrik. Im polnischen Jawor, wo der Konzern derzeit ein Motorenwerk aufbaut, soll zusätzlich eine Batteriefertigung für mehr als 200 Millionen Euro entstehen.

Das teilte der Konzern in Stuttgart mit. Die Motorenfertigung mit rund 1000 Beschäftigten soll dieses Jahr anlaufen. Der Start der Batteriefertigung ist für Anfang der kommenden Dekade geplant und soll noch einmal 300 Arbeitsplätze bringen.

Daimler bringt in diesem Jahr das erste Fahrzeug seiner neuen Elektromarke EQC auf den Markt. Zehn Milliarden Euro lässt sich Daimler die Entwicklung und Produktion der Elektro-Flotte bei Mercedes-Benz kosten.

In den Aufbau von Batteriefabriken weltweit steckt Daimler mehr als eine Milliarde Euro. Ein Batteriewerk im sächsischen Kamenz ist schon in Betrieb, zusammen mit der nun angekündigten Fabrik in Polen sollen noch acht weitere folgen.

Daimler baut die Batterien zwar selbst, kauft die Zellen - den zentralen Baustein dafür - aber bei externen Lieferanten zu. Die Verträge mit Lieferanten für Batteriezellen sind inzwischen unter Dach und Fach - dafür nimmt Daimler in den kommenden Jahren mehr als 20 Milliarden Euro in die Hand.

Daimler-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschlands Vorzeige-Airline: Muss jede fünfte Führungskraft um den Job bangen? Das plant die Lufthansa
Die Lufthansa erhält wegen Corona Staatshilfen. Doch es handelt sich um Kredite, und die Airline hat mit schweren Turbulenzen zu kämpfen. Es muss dringend Personal …
Deutschlands Vorzeige-Airline: Muss jede fünfte Führungskraft um den Job bangen? Das plant die Lufthansa
Großteil gefährlicher Produkte sind Spielsachen für Kinder
Millionen von Produkten fluten jedes Jahr die Märkte in Deutschland und der EU. Einige von ihnen sind schlecht verarbeitet oder enthalten giftige Stoffe. Vor allem die …
Großteil gefährlicher Produkte sind Spielsachen für Kinder
BMW-Absatz bricht drastisch ein – Eine Luxus-Marke erwischte es besonders hart
Die Coronakrise setzt dem Münchner Automobilbauer BMW schwer zu. Im zweiten Quartal ist der Absatz weltweit drastisch eingebrochen. 
BMW-Absatz bricht drastisch ein – Eine Luxus-Marke erwischte es besonders hart
Schleppende Erholung der Industrie belastet den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat seine jüngste Rally erst einmal unterbrochen.
Schleppende Erholung der Industrie belastet den Dax

Kommentare