+
Trotz Wirtschaftskrise blickt Daimler auf ein Rekordjahr zurück.

Daimler mit Rekordjahr - Absatz so gut wie nie

Stuttgart - Der Autobauer Daimler hat im vergangenen Jahr so viele Wagen abgesetzt wie nie zuvor in der Unternehmensgeschichte.

Der Dax-Konzern verkaufte von Januar bis Dezember exakt 1 362 908 Fahrzeuge der Pkw-Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach. Diesen Rekord teilten die Schwaben am Donnerstag in Stuttgart mit. Die neue Bestmarke war bereits nach den Novemberzahlen absehbar.

Gegenüber dem Vorjahr 2010 ergibt sich ein Plus von 7,7 Prozent. “2012 werden wir unsere Produktoffensive konsequent fortsetzen und weitere attraktive Fahrzeuge auf den Markt bringen, die uns zusätzlichen Rückenwind geben werden“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche laut Mitteilung. Er sei “sehr zufrieden“ mit den Zahlen.

Der Rekord versüßt Daimler das feierliche Jubiläumsjahr 2011 - denn exakt vor 125 Jahren (1886) hatte Carl Benz sein Automobilpatent eingereicht. Einziger Schönheitsfehler: Auf dem zentralen Pkw-Markt Westeuropa verbuchte Daimler 2011 ein Minus von einem Prozent.

Dennoch: Zum Jahresende verbuchte Daimler in allen Teilmärkten Zuwächse: Insgesamt 132 045 abgesetzte Autos sind 14,1 Prozent mehr. Dabei legte der Bereich Mercedes-Benz Pkw (Mercedes, AMG, Maybach) um 15,1 Prozent zu, der Kleinstwagen Smart schaffte immerhin ein Plus von 0,8 Prozent. Daimler steigert damit seit inzwischen mehr als zwei Jahren den Monatsabsatz im Jahresvergleich ohne Unterbrechung.

Zugpferd für die gute Entwicklung bei dem schwäbischen Weltkonzern ist seit vielen Monaten die enorme Kaufkraft in Amerika und Asien, wo sich zweistellige Zuwächse ergeben. Auf Jahressicht notiert Daimler für die USA 13,3 Prozent Steigerung, für China sogar 30,6 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Protest gegen Stellenabbau bei Teva
Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Protest gegen Stellenabbau bei Teva
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare