+

Daimler: Rücktritt soll geregelten Übergang sichern

Stuttgart - Der Autokonzern Daimler hat den Rücktritt seines gesamten Betriebsrats kommentiert. Eine Sprecherin sagte, der Schritt solle einen geregelten Übergang bis zu einer Neuwahl ermöglichen.

 “Der Betriebsrat ist ordnungsgemäß nach dem Betriebsverfassungsgesetz zurückgetreten, um eine betriebsratslose Zeit zu vermeiden“, sagte eine Sprecherin.

Lesen Sie dazu:

Betriebsrat der Daimler-Zentrale tritt komplett zurück

Der Rücktritt des 39-köpfigen Gremiums in der vergangenen Woche war erst jetzt bekanntgeworden. Es soll bis zur nächsten Wahl geschäftsführend weiter tätig sein. Derzeit haben sowohl der Betriebsrat als auch der Konzern Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesarbeitsgericht gegen eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts eingelegt. Dieses hatte die Betriebsratswahl im März 2010 beanstandet, weil rund 860 Mitglieder oberer Führungsebenen nicht auf den Wählerlisten erfasst waren. Bei einem negativen Urteil würde laut der Sprecherin ein Zeitraum ohne Betriebsrat drohen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare