+
Daimler investiert in den Standtort Sindelfingen in Baden-Württemberg.

Investition in Standtort

Daimler: 600 Millionen Euro für Sindelfingen

Sindelfingen - Der Autokonzern Daimler steckt bis 2020 noch einmal 600 Millionen Euro in den Standort Sindelfingen. Das Geld werde in das Entwicklungszentrum fließen, kündigte Entwicklungsvorstand Thomas Weber am Freitag beim Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Standorts an.

Mit dem Geld sollen neue Großprüfstände sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen gebaut werden. In Sindelfingen ist die Zentrale des weltweiten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks von Daimler und seiner Pkw-Sparte angesiedelt.

Damit erhöht Daimler die Investitionen in den Standort: Schon im vergangenen Sommer hatte der Autobauer angekündigt, 1,5 Milliarden Euro in die Erneuerung der Produktion bis 2020 zu stecken. Dafür hatten sich die Arbeitnehmer auf flexiblere Arbeitszeiten und Einsparungen in dreistelliger Millionen-Euro-Höhe eingelassen. Weltweit investiert Daimler in diesem und im kommenden Jahr 25 Milliarden Euro in Sachanlagen sowie Forschung und Entwicklung.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann(Grüne) lobte das Engagement des Autobauers: „Es freut mich als Ministerpräsident besonders, dass sich die Daimler AG mit substanziellen Investitionen ausdrücklich zum Standort Sindelfingen, dem größten Arbeitgeber in der Region, und dessen Zukunft bekennt.“ Kretschmann fährt seit kurzem als Dienstwagen eine in Sindelfingen gefertigte S-Klasse mit Plug-In-Hybrid-Motor - also einen Wagen, der zum Aufladen an die Steckdose muss.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.