+
Trotz des kräftigen Wachstums dürfte Daimler 2014 hinter BMW und der VW-Tochter Audi die Nummer drei im Oberklasse-Segment geblieben sein. Foto: Sebastian Kahnert

Daimler stellt 2014 Verkaufsrekord auf

Stuttgart (dpa) - Daimler hat 2014 dank einer ganzen Reihe neuer und aufgefrischter Modelle so viele Autos wie noch nie verkauft.

Im vergangenen Jahr setzte der Konzern 1,65 Millionen Neuwagen seiner Kernmarke Mercedes-Benz ab. Das entsprach einem Zuwachs von 13 Prozent gegenüber 2013, wie die Stuttgarter am Freitag mitteilten.

Bei der Kleinwagentochter Smart gingen die Verkaufszahlen allerdings um elf Prozent auf knapp 90 000 Stück zurück. Die im Herbst vorgestellte neue Smart-Generation soll den Absatz 2015 wieder steigen lassen.

Daneben setzt Konzernchef Dieter Zetsche auf eine Produktoffensive mit neuen SUV-Modellen wie etwa dem GLE Coupé, das nächste Woche auf der Automesse in Detroit gezeigt wird.

Trotz des kräftigen Wachstums dürfte Daimler 2014 hinter BMW und der VW-Tochter Audi die Nummer drei im Oberklasse-Segment geblieben sein. Die Münchner meldeten am Freitag mehr als 1,8 Millionen verkaufte Modelle der Marke BMW, Audi peilt 1,7 Millionen Neuwagen an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung der Weltwirtschaft bringt das Exportgeschäft der deutschen Maschinenbauer in Schwung. In den ersten sechs Monaten führte die …
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Berlin (dpa) - Widriges Wetter mit Frühjahrsfrösten und sommerlichem Dauerregen hat den Landwirten in weiten Teilen Deutschlands die Ernte vermiest. Hereinkommen dürften …
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018
Jürgen Resch ist ein Mann der klaren Worte. Er spart nicht mit Kritik an der Autoindustrie. Für den Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe ist klar: 2018 kommen …
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018

Kommentare