DaimlerChrysler verkauft Lenkungsgeschäft an Thyssen

- Stuttgart/Bochum - DaimlerChrysler hat die Mehrheit an seinem Lenkungsgeschäft an den Automobilzulieferer ThyssenKrupp Automotive verkauft. Wie der Stuttgarter Autokonzern mitteilte, werde ThyssenKrupp in einem ersten Schritt 60 Prozent der Mercedes-Benz Lenkungen GmbH (MBLenk/Düsseldorf) übernehmen. In frühestens zwei Jahren solle der Bochumer Automobilzulieferer die restlichen 40 Prozent übernehmen. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die EU-Kartellbehörde muss der Übernahme noch zustimmen.

 <P>Mit der Zusammenlegung der MBLenk und des ThyssenKrupp- Lenkungsherstellers Presta entstehe ein schlagkräftiger, weltweit operierender Anbieter kompletter Lenksysteme. Für DaimlerChrysler bedeute dieser Schritt eine weitere Konzentration auf das Kerngeschäft, hieß es. DaimlerChrysler und ThyssenKrupp hatten schon länger über die Übernahme des Mercedes-Lenkungsgeschäftes verhandelt. MBLenk beschäftigt rund 1600 Mitarbeiter und setzt knapp 300 Millionen Euro um. Produziert wird in Düsseldorf, Mülheim/Ruhr, Schönebeck (Sachsen-Anhalt) sowie in mehreren ausländischen Werken.</P><P>ThyssenKrupp Automotive zählt zu den größten deutschen Automobilzulieferern. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben auf dem Weltmarkt führend bei Karosserieteilen, bestimmten Motorkomponenten und Lenksystemen. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden mit 38 000 Mitarbeitern rund 6,3 Milliarden Euro Umsatz erlöst.</P><P>Das neue Lenksysteme-Unternehmen will neue Märkte und neue Kunden erreichen und weiter in neue Technologiefelder wie die elektrische Lenkung vordringen. Größter Konkurrent auf diesem Sektor in Deutschland ist das Gemeinschaftsunternehmen von ZF Friedrichshafen und Bosch, die ZF Lenksysteme GmbH (Schwäbisch-Gmünd).</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare