+
Im Werk der Daimler AG in Rastatt wird an einer Mercedes-Benz A-Klasse der Mercedes-Stern angebracht. Foto: Uli Deck/Illustration

Daimlers Absatz zieht im Mai weiter an

Stuttgart (dpa) - Das Wachstumstempo bei den Verkäufen des Autobauers Daimler hat im Mai weiter angezogen. Auch dank des Starts der E-Klasse Anfang April stieg der Absatz der Kernmarke Mercedes-Benz gegenüber dem Vorjahresmonat um 12,9 Prozent auf 170 625 Wagen, wie der Konzern am Montag in Stuttgart mitteilte.

E-Klasse-Limousine und -Kombi (T-Modell) gehörten den Angaben zufolge zu den meistverkauften Modellen. Die Marke Smart legte um 15,1 Prozent auf 12 822 Stück zu.

Damit verkaufte Daimler insgesamt 183 447 Autos - ein Anstieg von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In China wuchsen die Verkäufe der Kernmarke Mercedes-Benz um 38,9 Prozent. In den USA schwächelte Mercedes-Benz hingegen: Der Absatz sank hier um ein Prozent. Grund waren die schwächere Nachfrage der Kunden nach der E-Klasse vor dem Modellwechsel im Sommer sowie nach der C-Klasse. Außerdem hatte es im Mai diesmal auch zwei Verkaufstage weniger gegeben als ein Jahr zuvor. Seit Anfang 2016 haben die Schwaben weltweit insgesamt 878 538 Autos verkauft - 12,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Pressemitteilungen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

WSI: Mindestlöhne in der EU legen kräftig zu
Düsseldorf (dpa) - Die Mindestlöhne sind in den meisten EU-Ländern seit Anfang 2016 deutlich gestiegen. Nominal sei das Plus mit durchschnittlich 5 Prozent so groß …
WSI: Mindestlöhne in der EU legen kräftig zu
Hochtief würde an Trumps Mauer mitbauen
Essen - Der Baukonzern Hochtief setzt auf das Geschäft in den USA und schließt dabei auch eine Beteiligung an dem von Trump angekündigten Mauerbau nicht aus.
Hochtief würde an Trumps Mauer mitbauen
Spargel aus Deutschland könnte bald erhältlich sein
Berlin (dpa) - Die Spargelsaison könnte in diesem Jahr vergleichweise früh beginnen. "Bei Anlagen mit beheizten Bodenflächen rechnen wir bereits Mitte März mit dem …
Spargel aus Deutschland könnte bald erhältlich sein
EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Luxemburg - Die von der EU verhängten Schutzzölle auf chinesische Solarmodule sind rechtmäßig. Das Gericht der Europäischen Union wies am Dienstag eine Klage von 26 …
EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare