+
Der häufigste Grund für Krankschreibungen waren mit einem Anteil von 21,7 Prozent Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenleiden. Foto: Jens Büttner

DAK: Arbeitnehmer waren 2015 mehr krank

Hamburg (dpa) - Die Zahl der Krankmeldungen ist nach Angaben der DAK-Gesundheit im vergangenen Jahr gestiegen. Der Krankenstand von Arbeitnehmern habe sich von 3,9 auf 4,1 Prozent erhöht.

Das habe eine Analyse der Daten von 2,7 Millionen Versicherten ergeben, teilte die Krankenkasse am Donnerstag in Hamburg mit.

Vor allem Erkältungen hätten den Menschen zu schaffen gemacht. Die Anzahl der Fehltage wegen schwerer Atemwegserkrankungen wie Bronchitis habe um mehr als ein Viertel zugenommen. Bezogen auf 100 erwerbstätige Versicherte hätten schwere Erkältungen zu rund 249 Fehltagen geführt, 53 Tage mehr als 2014.

Der häufigste Grund für Krankschreibungen waren mit einem Anteil von 21,7 Prozent Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenleiden. Die Atemwegserkrankungen folgten mit 16,6 Prozent an zweiter Stelle. Dritthäufigste Ursache für Fehltage waren psychische Erkrankungen (16,2 Prozent). Verletzungen kamen an vierter Stelle (11,7).

Den höchsten Krankenstand hatte den Kassendaten nach das Gesundheitswesen sowie die Branchen Verkehr, Lagerwesen und Kurierdienst mit jeweils 4,7 Prozent. Am seltensten meldeten sich die Beschäftigten im Bereich Datenverarbeitung und Informationsdienste krank (2,9 Prozent).

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Qualcomm hebt Gebot für Chipfirma NXP an
San Diego (dpa) - Der Chipkonzern Qualcomm will die Übernahme des Halbleiter-Spezialisten NXP mit einem nachgebesserten Angebot doch noch zum Erfolg bringen. Um die …
Qualcomm hebt Gebot für Chipfirma NXP an
Lettlands Zentralbankchef bestreitet Vorwürfe
Riga (dpa) - Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics hat die gegen ihn erhobenen Korruptionsvorwürfe zurückgewiesen und will trotz Rücktrittsforderungen …
Lettlands Zentralbankchef bestreitet Vorwürfe
Bitburger verkauft weniger, Umsatz stabil
Mit höheren Bierpreisen will die Bitburger Braugruppe ihre Erlöse steigern. Dafür nimmt sie vorübergehend Absatzeinbußen in Kauf. Im Ausland hat der Brauer aus der Eifel …
Bitburger verkauft weniger, Umsatz stabil
Über zehn Millionen deutsche Aktionäre
Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland so viele Aktionäre wie seit zehn Jahren nicht mehr. Trotzdem spielen Anlagen in Aktien im Land der Sparweltmeister weiterhin …
Über zehn Millionen deutsche Aktionäre

Kommentare