Damit das Haus moderner wird: KfW hilft mit Zinsen unter 4%

- Immobilienbesitzer, die ihre Wohnung oder ihr Haus modernisieren wollen, erhalten hierfür jetzt besonders zinsverbilligte Kredite vom Staat. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Immobilie selbst genutzt oder vermietet wird. Über acht Milliarden Euro stehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) dafür zur Verfügung.

<P>Das KfW-Wohnraum-Modernisierungsprogramm 2003 eignet sich sowohl für kleinere als auch für große Investitionen. Es bietet für jede Art von Vorhaben passende Laufzeiten und Zinsbindungen. So beläuft sich derzeit der Zinssatz bei einer 20-jährigen Laufzeit, einer fünfjährigen Zinsbindung und fünf tilgungsfreien Anlaufjahren in den ersten vier Jahren auf nominal 1,85 % (effektiv 1,86 %) und im 5. Jahr auf nominal 3,85 % (effektiv 3,91 %).<BR><BR>Bis 250 Euro pro m2</P><P>Gefördert werden bei Maßnahmen zur Modernisierung und Instandsetzung bis maximal 250 EUR pro Quadratmeter Wohnfläche. Das billige Geld gibt es unter anderem für:</P> bauliche Modernisierungen zur Gebrauchswertverbesserung.  Instandsetzungsmaßnahmen zur Behebung baulicher Mängel (Schallschutz, Sanitärinstallationen, Heizung, Dach, Fassade, Fenster, Fußboden, Treppe, Wasserversorgung), bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der allgemeinen Wohnverhältnisse (An-, Ausbau von Balkonen/Loggien, Nachrüstung von Aufzügen).  Antrag bei der Bank<P>Um ein zinsvergünstigtes Darlehen zu erhalten, muss der Darlehensantrag unbedingt vor Baubeginn gestellt werden. Privatpersonen beantragen die Finanzierung bei einer durchleitenden Bank, beispielsweise der Hausbank. Spätestens neun Monate nach Auszahlung muss ein Verwendungsnachweis von der Bank bei der KfW vorliegen.<BR><BR>Das Darlehen ist grundsätzlich mit anderen Förderungen oder Investitionszulagen kombinierbar, sofern alle Kredite und Zuwendungen die Aufwendungen nicht überschreiten.<BR><BR>Geld fürs Energiesparen</P><P>Es lohnt sich besonders, ein älteres Haus jetzt auf den neuesten Stand des Energieverbrauchs zu bringen. So stellt die KfW im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms ebenfalls günstige Kredite für energetische Sanierungen an Wohngebäuden, die vor 1979 fertig gestellt worden sind, zur Verfügung. Gefördert werden unterschiedliche Varianten. </P><P>Das "Maßnahmepaket 0" beinhaltet zum Beispiel eine neue Heizungsanlage, gedämmte Außenwände, Dächer, Kellerdecken und neue Fenster. Das "Maßnahmepaket 3" betrifft die Erneuerung der Heizung, die Umstellung des Heizenergieträgers und die Erneuerung der Fenster. Die KfW unterstützt zudem bei Klimaschutzinvestitionen, zum Beispiel Maßnahmen an bestehenden Wohngebäuden zum Zwecke der CO2-Minderung und Energieeinsparung. <BR><BR>Auch viele Geldinstitute bieten ein Kreditprogramm für Modernisierungsfreudige an. Wer bestimmte staatliche Förderbedingungen nicht einhalten kann oder will, findet hier attraktive Alternativen. So geben beispielsweise die Commerzbank oder die Stadtsparkasse München bereits Modernisierungskredite ohne Beschränkung auf eine Mindestkredithöhe. </P><P>Bei den meisten erhält man auch aktive Beratung zu den staatlichen Hilfen oder kann ein KfW-Darlehen direkt beantragen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare