Terroranschlag in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - mehrere Verletzte

Terroranschlag in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - mehrere Verletzte

"Das Aushängeschild sind die Mitarbeiter"

München - Wer besonders faire, glaubwürdige Unternehmen mit zufriedenen Mitarbeitern sucht, wird gerade in Bayern fündig. Das geht aus dem Wettbewerb "Deutschlands beste Arbeitgeber" hervor. Von den 100 besten Firmen kommen 35 aus dem Freistaat.

"Wir sind keine Kuschelfirma", betont Andrea Stellwag, Finanzchefin des Münchner Softwareunternehmens Consol. Die Consol GmbH ist "Deutschlands bester Arbeitgeber 2008". Das hat keine Jury bestimmt, sondern die 160 Mitarbeiter in einer anonymen Befragung. Auch 2006 haben die Münchner ihre Firma auf den ersten Platz bewertet, 2007 waren dagegen die Cisco-Systems-Angestellten aus Hallbergmoos bei Freising einen Tick zufriedener.

Veranstalter des Wettbewerbs, an dem sich dieses Mal insgesamt 252 Unternehmen beteiligten, ist das Kölner Great Place to Work Institute Deutschland. Bewertet wurden die Unternehmen mittels einer schriftlichen Mitarbeiterbefragung und einer Untersuchung der Personalkultur. Die Sieger erhielten bei den Aspekten Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist die besten Beurteilungen.

"Jetzt müssen wir die Wand umstrukturieren", sagt Andrea Stellwag, die neue Urkunde in den Händen haltend, und deutet auf eine Ansammlung gerahmter Auszeichnungen, die den Konferenzraum bei Consol schmücken. Die Mittelständler betreuen und betreiben Server und Netzwerke für Unternehmen und entwerfen individuelle Software. Auf der Kundenliste finden sich unter anderem BMW, O2, Wacker-Chemie, Audi und Haribo.

Eine solch namhafte Referenz kann auch die Münchner IT-Firma Pentasys vorweisen - Deutschlands zehntbester Arbeitgeber in diesem Jahr. "Wir brauchen Leute, die nach vorne stürmen", sagt Pentasys-Vorstand Josef Völk, "unsere Mitarbeiter sind schließlich unser Aushängeschild." Und nur zufriedene Angestellte liefern ausgezeichnete Arbeit.

Aus diesem Grund zeigen sich die Gewinner besonders bemüht um ihr Personal - "hochqualifizierte Mitarbeiter haben auch dementsprechende Ansprüche", so Stellwag. Ein Kicker im Aufenthaltsraum soll die Stimmung bei Consol lockern, Lauftreffs sollen den notorischen Bewegungsmangel abstellen und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken. Bei Pentasys legt man Wert darauf, dass "wir immer nah dran sind an unseren Leuten", sagt Vorstand Völk. "Wir arbeiten intensiv in interdisziplinären Teams zusammen und wir feiern auch dementsprechend zusammen", übersetzt Jörg Gnamm, Münchner Partner der nach eigenen Worten weltweit führenden Strategieberatung Bain & Company und Achtplatzierter beim diesjährigen Wettbewerb, den englischen Slogan "work hard and play hard".

Alle Münchner Gewinner betonen, dass es nicht nur darum gehe, die Mitarbeiter mit Freiheiten, Zusatzangeboten oder Gewinnbeteiligungen zufriedenzustellen. Bereits bei der Auswahl des Personals müsse man genau hinschauen, wen man in den Betrieb holt.

"Unsere Firma ist nicht für jeden geeignet", sagt Andrea Stellwag von Consol. Man lege nicht nur sehr viel Wert auf fachliche Qualifikationen, sondern auch auf eigenständiges, flexibles Arbeiten. Und der Pentasys-Vorstand Josef Völk grenzt seine Mitarbeiter klar ab "vom Typus Mensch, der in einem Großkonzern arbeiten will" und damit nach klaren Anweisungen, festen Arbeitszeiten und angeblichen Sicherheiten strebt. "Die Latte liegt hoch bei uns", so Völk. Von mehreren hundert Bewerbern im vergangenen Jahr habe man 30 eingestellt. Vom Bedarf her hätten es aber noch einige mehr sein können. Bei Bain müssen Bewerber in einem Auswahlverfahren fünf bis sechs einstündige Gespräche mit verschiedenen Mitarbeitern führen - "Unternehmergeist" sei erwünscht, betont Gnamm.

Dass sich die Mitarbeiter seiner Firma derart wohlfühlen, sei umso bemerkenswerter, als die Berater-Branche im Vergleich zu anderen Industrien als "eine harte Branche" gelte. In einem "umkämpften Markt" befinden sich auch Consol und Pentasys. Gekämpft werde dabei nicht nur um Aufträge, sondern auch um IT-Spezialisten. "Es ist schwierig, passende Leute in ausreichender Zahl zu finden", sagt Pentasys-Vorstand Völk. Unternehmen mit "großen Namen" hätten hier Vorteile. Deswegen geht die Software-Firma nicht nur direkt an Hochschulen, um sich den Nachwuchs zu sichern, auch mit Werbebannern in U-Bahnen und an Brücken will Pentasys auf sich aufmerksam machen.

Die besten 20

1. Consol Software

2. Cisco Systems

3. 4flow

4. 3M Deutschland

5. Vedior

6. Impuls

7. Microsoft Deutschland

8. Bain & Co. Deutschland

9. SMA Technologie

10. Pentasys

11. W. L. Gore & Associates

12. Schindlerhof

13. Noventum Consulting

14. Pflegezentrum Steinheim

15. Ciba Vision

16. Eon

17. Sapient

18. SAP

19. Laufer Mühle

20. DIS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare