1. Startseite
  2. Wirtschaft

Das Statistische Bundesamt – Geschichte, Aufgaben und Organisation

Erstellt:

Kommentare

Statistisches Bundesamtes
Blick auf den Hauptsitz des Statistischen Bundesamtes © Fredrik von Erichsen / dpa

Als Statistisches Bundesamt liefert die Behörde harte Zahlen zu den verschiedensten Sachverhalten. Ob die Frage zu klären ist, wie viele Pflegebedürftige in Deutschland versorgt werden, wie sich die Preise für landwirtschaftliche Produkte entwickeln oder wie viele Ermittlungsverfahren die Staatsanwaltschaften innerhalb eines Jahres durchgeführt haben: Destatis hat die Antwort.

Wiesbaden – Viele Menschen vermuten, dass die Bundesbehörden in Deutschland nach der Wiedervereinigung zum größten Teil nach Berlin umgezogen sind und nur noch wenige Dienststellen in der ehemaligen Bundeshauptstadt verblieben sind. Das ist zwar richtig, aber es gibt auch einige Bundesämter, die ihren Sitz schon immer in anderen Städten haben. Dazu zählen das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg und Destatis in Wiesbaden, auch Statistisches Bundesamt genannt. Den Namen kennen viele, doch welche Aufgaben die staatlichen Statistiker haben, ist weniger bekannt.

Statistisches Bundesamt – die Geschichte von Destatis

Ob Politiker oder Entscheider in den Ämtern der Länder und Gemeinden oder in Unternehmen: Um fundierte und durch Fakten belegte Entscheidungen zu treffen, sind sauber erhobene Daten und Zahlen unerlässlich. Das erkannten auch die damaligen Vertreter der deutschen Interessen und die amerikanischen und britischen Besatzer.

Daher begann die Geschichte des Statistischen Bundesamts noch vor der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1949. Statistisches Bundesamt hieß diese Behörde noch nicht. Das deutsche Statistikamt entstand am 21. Januar 1948 als „Statistisches Amt der Wirtschaftsgebiete der Bizone“. Die sogenannte Bizone umfasste die von den amerikanischen und britischen Alliierten besetzten Gebiete in Nachkriegsdeutschland. Das erklärt auch, warum das neue Amt seinen Sitz in Wiesbaden, in der Nähe des Hauptquartiers der amerikanischen Armee, hat.

Nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland erfolgte die Überleitung des Statistikamtes der Bizone in die Behördenstrukturen des neu entstandenen, westdeutschen Staates. Seit dem 01. April 1950 trägt die Bundesbehörde den Namen Statistisches Bundesamt. Es handelt sich zwar um eine neu geschaffene Behörde, doch steht die Erhebung von amtlichen Statistiken in der Tradition des ehemaligen Kaiserreiches (Kaiserliches Statistisches Amt).

Statistisches Bundesamt – die Aufgaben von Destatis

Unabhängige, hochwertige und objektiv erfasste Zahlen, Daten und Statistiken bilden die Grundlage jeder informierten und faktenbasierten Entscheidung. Die Bereitstellung solcher Informationen gehört zu den ureigensten Aufgaben von Destatis (andere Bezeichnung für Statistisches Bundesamt). Die Veröffentlichung der Daten ist für folgende Gruppen vorgesehen:

Als Statistisches Bundesamt hat die Bundesbehörde allerdings nicht automatisch auf alle Daten Zugriff. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Land mit föderalem Staatsprinzip. Das bedeutet, die einzelnen Bundesländer sind als Gliedstaaten zu sehen, die zusammen den Gesamtstaat bilden. Aufgrund des föderalen Prinzips liegen viele rechtliche Bereiche in der Zuständigkeit der einzelnen Länder. Ein bekanntes Beispiel ist die Bildungspolitik, die weitgehend Ländersache ist. Auch der Strafvollzug, die Ladenöffnungszeiten, das Jagdwesen oder die Hochschulzulassung fallen unter das Bestimmungsrecht der Länder. Daher hat das Statistikbundesamt in diesen und ähnlichen Bereichen keinen direkten Zugang zu den Daten. Als Statistisches Bundesamt greift die Behörde dafür auf die Daten zurück, die die einzelnen Statistischen Landesämter erheben. Die Mitarbeiter von Destatis führen diese Daten zusammen und ermitteln daraus die Zahlen und Statistiken für die gesamte Republik.

Statistisches Bundesamt – die Organisation von Destatis

Als Statistisches Bundesamt übernimmt die Behörde viele verschiedene Aufgaben. Damit die Arbeit der 2.425 Beschäftigten (Stand 2021) reibungslos funktioniert, ist die Organisation folgendermaßen verteilt (ebenfalls Stand 2021):

Zusätzlich unterhält das Statistikamt des Bundes noch einige Gremien, die sich teils um externe und teils um interne Belange kümmern. Dazu zählen:

Statistisches Bundesamt – die Datenbank von Destatis

Als Statistisches Bundesamt erfasst die Behörde unglaubliche Datenmassen, die den Mitarbeitern und den Nutzern in aufbereiteter Form zugänglich gemacht werden müssen. Die online zugängliche Datenbank des Statistischen Bundesamtes heißt GENESIS. Nutzer haben die Möglichkeit, die Datensätze des Amtes zu durchsuchen. Alternativ bietet GENESIS-Online Datensammlungen zum Durchsuchen in den folgenden neun Themengebieten an:

Destatis zeigt auf der Startseite der Datenbank alle neuen Datensammlungen und Statistiken an, die sich dort auch direkt aufrufen lassen.

Mit GENESIS-Online sind Nutzer nicht allein an das Statistische Bundesamt gebunden. Über die Datenbank erhalten sie Zugang zur Regionaldatenbank in Deutschland, um zum Beispiel länderbezogene Statistiken einzusehen. Hier sind die Datensätze bis hinunter zu einzelnen Gemeinden aufgegliedert. Weitere Links verweisen auf:

Statistisches Bundesamt – Dashboard Deutschland

Mit dem Dashboard Deutschland stellt Destatis ein Datenportal online zur Verfügung, mit dem Nutzer mit nur wenigen Klicks personalisierte Dashboards passgenau zugeschnitten auf den jeweiligen Informationsbedarf und die Interessenschwerpunkte zusammenzustellen.

Auf der Startseite präsentiert die Behörde die relevanten Indikatoren passend zur aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage. Die grafisch und thematisch aufgearbeiteten Kompaktansichten ermöglichen dem Nutzer die schnelle Erfassung der Ergebnisse und eine prompte Lageeinschätzung. Infobuttons erklären die Darstellung und die Quellen der Daten, was eine sichere und unkomplizierte Qualitätsbestimmung der erfassten Datensätze gewährleistet.

Wie auf der Startseite ist es jedem Nutzer möglich, eigene Kompaktansichten zu bestimmten Themenkomplexen zu erstellen. Neben einem Schnellzugriff stehen verschiedenen Themen wie Arbeit oder Bauen und Wohnen zur Wahl. Die Suchfunktion unterstützt noch feinere Ergebnisse. Für den vollen Komfort ist die Registrierung auf der Seite empfehlenswert. Das Statistische Bundesamt erlaubt die Nutzung und Weiterverbreitung der dargestellten Daten – auch auszugsweise –, sofern die Quellen genannt und zur jeweiligen Grafik keine anderslautenden Angaben gemacht werden.

Statistisches Bundesamt oder Destatis

Die älteren Einwohner Deutschlands kennen die Bundesbehörde als Statistisches Bundesamt. Ihnen ist meist auch die offizielle Abkürzung StBA bekannt. Vor einigen Jahren lautete diese noch StatBA. Jüngere Bürger kennen das Bundesamt dagegen meist unter der Bezeichnung Destatis. Dieser Begriff ist durch die Internetadresse der Behörde entstanden und wird auch von den Beamten selbst auf der Website genutzt.

Obwohl das Statistische Bundesamt nach seiner Gründung durch die Amerikaner und die Briten nach dem Zweiten Weltkrieg nie von seinem Standort Wiesbaden weggezogen ist, unterhält die Behörde noch zwei weitere Sitze. Zweigstellen befinden sich:

Die Statistiker arbeiten fleißig. Rein statistisch veröffentlicht das Statistische Bundesamt rund 390 neue amtliche Statistiken pro Tag. Viele davon nimmt die Öffentlichkeit gar nicht wahr, da es sich um hochspezialisierte Datensätze handelt, die lediglich in einigen Regionen oder Branchen Beachtung finden.

Auch interessant

Kommentare