Dauerstreik: Bahn hofft auf Notfahrplan

Frankfurt - Der Tarifstreit bei der Bahn eskaliert: Claus Weselsky, stellvertretender Chef der Lokführer-Gewerkschaft GDL, verkündete eine Änderung der bisherigen Streiktaktik: Die GDL verschob die für heute und morgen geplanten Arbeitsniederlegungen auf Donnerstag und Freitag. Mit der Ankündigung nehme die GDL in Kauf, dass die Bahn mehr Zeit zur Vorbereitung auf den Ausstand habe.

Dafür soll der Streik mit 30 Stunden aber deutlich länger sein als alle bisherigen in dem Tarifkonflikt.

Sollte die Bahn bis Donnerstag einlenken, werde die GDL ihren Streikaufruf überdenken. Die Gewerkschaft bestehe aber auf Verbesserungen bei Einkommen und Arbeitszeit. Weselsky betonte, dass die Lokführer statt dem Nahverkehr lieber den Fern- und Güterverkehr bestreiken wollen.

Doch das Landesarbeitsgericht Sachsen will über die Berufung der GDL gegen ein entsprechendes Verbot erst Ende nächster Woche am 2. November verhandeln. Sollte die Gewerkschaft dabei Erfolg haben, werde sie künftig den Güter- und Fernverkehr anstelle der Nahverkehrszüge bestreiken, erklärte Weselsky.

Alles zum Bahnstreik:

>>> Artikel, Film, Forum, Service 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt nach zögerlichem Start etwas zu
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach einem verhaltenen Wochenstart zuletzt wieder etwas Fahrt aufgenommen.
Dax legt nach zögerlichem Start etwas zu
Ölpreise gesunken
Frankfurt/Singapur (dpa) - Die Ölpreise sind weiter gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete zuletzt 74,89 US-Dollar …
Ölpreise gesunken
Dickes Lob für Aldi: Von dieser Neuigkeit sind die Kunden begeistert
Der Discounter Aldi ergreift eine Maßnahme die Kunden schon lange fordern - dementsprechend begeistert zeigen sie sich in den sozialen Netzwerken. 
Dickes Lob für Aldi: Von dieser Neuigkeit sind die Kunden begeistert
Abschied für immer: Aldi Süd schmeißt einen Klassiker raus
Die Filialen von Aldi Süd sollen zukünftig moderner aussehen, da wird auch vor Klassikern nicht halt gemacht. Ein Kunden-Liebling fliegt deshalb raus.
Abschied für immer: Aldi Süd schmeißt einen Klassiker raus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.